Von Eichhörnchen und Grillen

Gestern war ich zum ersten Mal in meinem Leben in Arosa. Da es so ein wunderschöner Tag war, ging es auf Wanderung. Und zwar auf den „Eichhörnchen-Weg“ nach Maran. Auf dieser kurzen Strecke durch den Wald habe ich soviele Eichhörnchen gesichtet, wie zuvor wahrscheinlich zusammen gezählt nicht. Diese Eichhörnchen, aber auch die Vögel waren so zahm, dass sie einem Nüsse aus der Hand frassen. Wirklich eindrücklich, da wurden selbst Erwachsene wieder zu Kinder. Deshalb mache ich noch etwas Werbung für Arosa: Arosa ist definitv nicht nur im Winter besuchenswert!

Die Grillen hingegen lieferten gestern kein besonders gutes Bild ab: 4:0-Klatsche gegen Stadtrivale FC Zürich. Ich denke, da rumorts sicher schon etwas hinter den Kulissen. Zumal HP Latour bereits gestern in der Sonntagszeitung fragte, wer den das Problem sei, er oder Murat Yakin. Murat Yakin trat bereits die Flucht nach vorne an: er agierte kürzlich als Ko-Komentator beim SF. Plant er wohl einen Angriff auf den Komentatoren-Job von Alain Sutter? Sein Bruder Hakan und Alain sind sich seit kurzem nicht mehr so grün. Hakan titulierte Sutter kurzerhand als „Dummschwätzer“. Gut möglich, dass Murat die Negativ-Kritik von Sutter gegen Haki auch nicht so toll fand und nun einen „Geheimplan“ geschmiedet hat. Auf einem Flipchart konnte ich gestern aus einem Gewirr von Strichen und Symbolen entnehmen, dass der Komentatoren-Job von Alain Sutter sein „Ziel“ ist. Der Flipchart war gut versteckt in einem Eichhörnchen-Bau gelegen, welchen ich übrigens zur Beweisaufnahme GC übergeben habe.

Bis zum nächsten Mal!
felwaldwiesenblogger