Vorschau: Formel 1-Rennen in Monza. Ich bin auch dabei!

Der Freitag, der (nein nein, nicht der 13.!) zwölfte September rückt immer näher.
Das heisst für mich und meine Kollegen: Abfahrt nach Monza zum Formel 1-Rennen.
Ich freue mich jetzt schon auf das kommende Wochenende. Denn die Formel 1-Saison 2008 kommt in die heisse Phase, sprich es geht langsam um die begehrteste Wurst, die’s im Motorsport gibt. Den Weltmeister-Titel in der Formel 1!

Für mich ist es bereits der fünfte Besuch an einem F1-Rennen. Ich war zweimal in Hockenheim, einmal in Österreich am legendären A1-Ring und einmal in Barcelona. Monza ist meine persönliche Premiere.
Zudem ist dies mein erstes Live-Rennen ohne Michi Schumi. Vielleicht ist er ja mein Sitznachbar. Ich würde ihn dann wohl mit meinem Muotathaler Dialekt volldröhnen. HaHaHa… Und die Wetterprognosen für die nächsten Monate würde er dann auch noch von mir erfahren. Aber nur, wenn er möchte…

Die Ausgangslage vor diesem Wochenende könnte spannender nicht sein. Der Titelkampf wird in meinen Augen nur noch zwischen Hamilton und Massa geführt. Kimi Raikkönen fährt leider zu unmotiviert durch die Rennstrecken und seit Kubica vermutlich seinen neuen Vertrag mit BMW-Sauber im Sack hat, fährt ihm Heidfeld regelmässig um die Ohren. Diese drei besagten Kubica, Raikkönen und Heidfeld sind die nächstfolgenden im WM-Klassement hinter Hamilton und Massa. Haben aber im Titelkampf wohl eh keinen Stich mehr. Aber abgerechnet wird wie immer am Schluss.

Ich habe mir heute im Internet bereits die Wetterprognosen für Monza angeschaut. So wie’s aussieht, kann ich die langen Unterhosen zuhause lassen. Es werden Tageshöchst-Temperaturen von bis zu 26 Grad erwartet. Die kurzen Hosen sind bereits schon gerüstet. Jene, die nicht nach Monza mitkommen und hier in der Deutschweiz bleiben, werden’s mit Regen und kühlen Temperaturen zu Tun bekommen. Ihr könnt dann meine langen Unterhosen haben.

Kleine Anekdote von Hockenheim anno 2003 (mein letzter Besuch an einem Rennen): Damals war ja, wie ihr sicher alle noch in bester Erinnerung habt, der Jahrhundert-Sommer mit rekordverdächtigen Temperaturen. Das Rennen fand jenes Jahr anfangs August statt, und es war brütend heiss. Wir sassen damals während dem ganzen Rennen in der prallen Sonne. Als ich mich einmal kurz nach hinten umdrehte, sah ich einen Fan friedlich vor sich hin schlafen. Schlafen (wahrscheinlich Rausch ausschlafen)! Und das bei jener Hitze und bei diesem Lärm. Denn wir sassen in der Start-/Zielgeraden. Zudem war das ein sehr teurer Schlaf. Denn ein Ticket auf dieser Tribüne kostete ca. 400 Franken.

Ihr Formel 1-Experte (Peter Sauber frug und frägt mich regelmässig um Rat)
feldwaldwiesenblogger