BR Sämi Schmid: Der ideale Zeitpunkt!

Chapeau! Sämi Schmid hat seinen Rücktritt wirklich gut getimed. Einen Tag nach seinem Erfolg (die WindFahnen-Partei SVP lenkt nun bei seinem Rüstungsprogramm ein) trat er zurück. Sichtlich bewegt. Aber zum richtigen Zeitpunkt, er kann mit erhobenen Hauptes gehen.
Aber es ist keine Überraschung, diese Rüpel-Partei hat’s nun also doch jrgendwie geschafft. Sämi geht nun. Recht hat er, ich habe es ihm schon vor einiger Zeit über meinem Blog geraten.

Nun wird’s aber dann erst richtig luschtig: Die SVP steht nun unter einem bösen Zugzwang! Bringt sie einen Hardliner, dann wird er garantiert nicht von der Vereinigten Bundesversammlung gewählt. Ist er aber kein Hardliner, dann wird er von der SVP schon gar nicht aufgestellt. Also, wie soll das bitte schön gehen?
Jasmin Hutter, die oberschlaue Jung-SVP’lerin hat im Blick vier Kandidaten serviert: Natürlich, der Obervater Chrischtoph Blocher gehört auch dazu.
Mein lieber Mann (oder liebes Jasmin), wenn ihr diesen „alten Chlaus“ (entschuldige diese Sprache, aber ihr redet ja auch so) wieder bringt, dann ist euch wirklich nicht mehr zu helfen. Dann kommt die CVP und schwupps, euer Sitzlein ist für längere Zeit weg. Denn die CVP bringt in letzter Zeit gerne junge Kandidaten, und die dürften etwas bleiben.
Also: Ihr WindFahnen, nun ist kluger Rat teuer.

Ich persönlich vermute, dass uns da noch eine recht spannende Kandidaten-Suche bevorsteht. Denn wenn jemand mal porträtiert wird, verkünden die anderen Parteien sofort, ob er/sie gewählt werden könnte oder nicht. Eine Zwickmühle bahnt sich an.
Und wissen Sie was: Diesmal lacht der Sämi Schmid…

Der ebenfalls grinsende
feldwaldwiesenblogger