Hirschhorn oder Amateuer-Kunst?

Diese Frage stellt sich mir schon gar nicht. Dieser überdrehte und abgedrehte Thomas Hirschhorn ist für mich kein echter Künstler, das ist ein eiskalter Abzocker. Leider wird er immer wieder bei jrgendwelchen Ausstellungen berücksichtigt. Sein „neuster Fall“ ist im Davoser Landratssaal zu sehen. Diese unsägliche Collageserie handelt von Gewalt und Pornographie und besteht aus Schnipseln aus Pornoheften, Bildern von Körperteilen und Anti-NaziAufklebern. Zu Recht regen sich die Leute auf. Wenn das Kunst sein soll, dann fresse ich einen Besen. Gestern war bei „Schweiz aktuell“ dieser „Brunz“ zu sehen. Dieses Wort wollte ich eigentlich gar nicht in die Tastatur nehmen. Nachdem aber gestern wieder mal sein Auftritt an einer früheren „Performance“ gezeigt wurde, konnte ich nicht anders. Ich glaube, es war damals in Paris und der gute Hirschhorn „schnaggte“ wie ein Kind herum und hob dabei sogar ein Bein wie ein Hund. Ich vermute, er liess selber einen „Brunz“ ab ob seiner Kunst. Der „Herr Künstler“ wird leider dann und wann von Schweizer Behörden-Kultur-Stellen finanziert, nur damit er sich wieder jrgendwo pervers austoben kann. Ich bin mir auch sicher, dass wir das Ganze mit unseren Steuergeldern bezahlen. So ein Skandal. Und ich bin mir auch sicher, dass Hirschhorn im Geheimen darüber lacht, dass „dieses Zeugs“ von einigen auch noch Kunst benannt wird.

Gestern habe ich ein Konzert-Plakat per Email erhalten, welches nicht unterstützte Amateure gemacht haben. Ich bin sicher kein Kunstexperte, aber mir gefällt so was. Denn ein Plakat zu gestalten, setzt auch eine gewisse Kunst voraus.
Natürlich, ich höre die Experten schon stöhnen ob meiner Banauserei. Aber: Wer bitte schön soll Hirschhorn-Schweinereien denn anschauen? Nur Experten, die was davon verstehen? Ist denn Kunst nicht für das breite Publikum? Eben.
Ein Picasso würde sich im Grab umdrehen, wenn er Hirschhorn-Kunst zu sehen bekäme. Nur Provokation, Perversion und Häme. Zum Davonlaufen.

Ich stelle sicher keine Hirschhorn-Collage in meinen Blog. Stattdessen aber das oben erwähnte Plakat der noch jungen Band Pyuss aus Muotathal.

Bis demnächst!
feldwaldwiesenblogger