Die Bereicherungen der Schweizer Fussballmeisterschaft

Ja ja, ich muss mich wohl selber an meiner eigenen Nase nehmen. Am 23. Juni war ich noch energisch dagegen, dass Hakan Yakin zum FCL kommen wird. Nun ist er angekommen. Und wie! Der FCL spielt um Welten besser als letzte Saison. Der Erfolg (zur Zeit Tabellenrang zwei) hat verschiedene Ursachen, ist aber u.a. auch Hatsch’s Verdienst.
Aber: Seine Spielberechtigung gilt einstweilen nur bis Mitte September. Dann wird entschieden, ob die „FIFA-Austiegsklausel“ (Drei Monate kein Lohn von den Scheichs bekommen) sticht, oder ob da allenfalls noch eine gewaltige Transfersumme bezahlt werden muss. Man wagt nicht dran zu denken, denn die erzürnten Scheichs können sich garantiert die besten Staranwälte leisten, um solche „Dinge“ zu regeln. Ich sage nur: Aufpassen, FCL!
Nun, erstmal freuen wir uns FCL-Anhänger über die Super-Verstärkung durch Yakin. Denn ich hatte, wie gesagt, meine Zweifel. In dieser Verfassung ist er definitiv eine Bereicherung für die Schweizer Fussballmeisterschaft.

Ob dies Alex Frei auch sein wird, bezweifle ich zur Zeit. Bei Alex kann ich mir einfach keinen Reim darob bilden, wieso er schon jetzt in die Schweiz zurückgekehrt ist. Yakin hatte im Ausland praktisch noch nie Erfolg, und mit seinen 32 Jahren ist es nun logisch, dass er wieder zurückgekehrt ist. Aber bei Frei, gerade 30 geworden, ist es nicht logisch. Denn er hatte Erfolg. Sowohl in Rennes, wie zuletzt auch in Dortmund.
Der beste Schweizer Nati-Stürmer (zur Zeit): Kann er sich im Ausland nicht mehr durchsetzen? Ist es nur die alte Liebe oder eine offene Rechnung mit Basel? Wäre er in Dortmund sowieso „aufs Abstellgleis“ gestellt worden? Oder grüble ich bei Frei einfach in die falsche Richtung?
Eigentlich sollte ich mich freuen, dass solche Spieler mit so einem Format sich nicht zu Schade sind, in der Schweiz Fussball zu spielen. So gesehen ist Alex Frei natürlich auch eine Bereicherung für die Schweizer Fussballmeisterschaft. Aber meine Zweifel bleiben bei ihm. Denn Frei als Musterprofi kann in Basel nur verlieren. Yakin hingegen, welcher doch einen ramponierten Ruf mitgebracht hat, kann in Luzern nur gewinnen.
Bei Yakin wage ich die Prognose, dass er nächstes Jahr bei einer möglichen WM-Teilnahme der Schweiz dabei ist. Bei Frei wage ich keine Prognose, da bin ich zu unsicher.

Ihr feldwaldwiesenblogger