Die späte Moral


Als ich gestern morgen obigen Text im „20 Minuten“ gelesen habe, dachte ich zuerst, dass ist doch ein Witz. Ein Fasnachts-Witz oder ein kommendes Sujet für ein Stückli bei der Illgauer Sennenchilbi. Doch je genauer ich das unter die feldwaldwiesen-blogger-Lupe nahm, desto überzeugter bin ich nun: Denen ist das ernst. Ein (in Zahlen ausgedrückt: 1) Bürger war so dermassen schockiert ob dem Auftritt der Tyte Stone letzten November in der Ilge Illgau, dass er gleich den Gemeinderat hinter sich scharren konnte. Eigentlich eine Topleistung.
Nur finde ich das nicht wirklich lustig. Diese Moral, welche sich unsere Regionalpolitiker von links bis rechts im Kanton Schwyz diesbezüglich auferlegten, kommt ziemlich spät. Entweder sind das alles Heuchler oder sie sind total weltfremd: Die Tyte Stone gibt’s nämlich schon seit 30 Jahren und ziehen ihr Ding seit damals durch. Gemerkt hat das scheinbar von der Politikergilde bisher keiner, sehr sonderbar.
Erst als letzten Herbst der Gitarrist und Sänger Roland Lutz, Mitglied bei der SVP, für einen freiwerdenden Ersatzrichtersitz im Bezirk Einsiedeln kandidierte, wurde sein Musiker-Auftreten als Skandal in der Presse losgetreten. Es wurde sogar in unserer nationalen Blödzeitung thematisiert. Das will was heissen. Man hättte meinen können, dieses Amt sei etwa so wichtig wie ein Bundesrichteramt. Dabei ist es bloss ein kleines Ämtchen, welches halt einer machen muss.
Natürlich finde ich die teilweise bös unter die Gürtellinie zielenden Texte und ihr sexistisches Auftreten nicht besonders gut. Aber die Jungs von Tyte Stone sind völlig harmlos und wollen einfach nur Spass haben, und Spass bereiten. Diesen, zugegeben teilweise sonderbaren Spass, finden natürlich nicht alle lustig. Aber ihn gleich verbieten?

Seht ihn doch mal an, diesen braven Musiker und SVP-Politiker Roland Lutz (Musikername „Shy-Boy“):

Die Tyte Stone-Buaba sind liebe Kerle und flotte Kumpels. Wir haben mal zusammen an einem Grümpelturnier im Muotathal Musik gemacht. Das einzige, was ich dort nicht lustig fand, war die Turnerei ihres Drummers auf meiner Bass-Drum (Pauke).

feldwaldwiesenblogger