Das Eigenthal ist eine Reise wert


Diese herrliche Abendstimmung erlebte ich gestern zusammen mit der Unicorn Jazzband im Eigenthal bei einem Auftritt im Hotel-Restaurant Hammer.

Wir hatten das Vergnügen, für einen Firmenanlass in diesem wunderschönen Lokal zu spielen. Notabene ist es auch ein Treffpunkt für Schwinger und Schwingerfreunde, was mir immer besonders gefällt. Denn dies ist ein Garant für Gemütlichkeit und ein paar „fachkundige“ Diskussionen.

Unter den Anwesenden war auch Pfarrer Ernst Heller auszumachen. Seines Zeichen Pfarrer für Circus, Markthändler und Schausteller. Eine tolle Persönlichkeit! Kurzerhand kramte er seine Klarinette hervor und machte mit uns zusammen eine kurze „Jam-Session“.

Ähm, Schlagzeug spielen und fotografieren ist nicht so einfach.

feldwaldwiesenbloggers Randbemerkung
Folgende Meldung schreckte mich gestern auf (Quelle Blick-Online):

Die Arme, in ihrem neusten Filmli sollte sie „stöhnen wie eine Kuh“. Können den vierbeinige Kühe stöhnen? Das ist mir absolut neu, und grenzt an Beleidigung gegenüber unserem Nationaltier. Frau Winiger, probieren sie’s doch mal mit „grunzen wie eine Sau“.

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s