Loriot und der Auftritt auf stürmischer See

Als Erinnerung an Loriot’s Tod habe ich auch bei YouTube gewühlt, und zwei leckere Videos gefunden. Im Gegensatz zu Loriots Flötenkonzert kamen wir (Unicorn Jazzband) gestern auf der föhngepeitschten Vierwaldstättersee bei Jazz und Dampf trotzdem zum Spielen. Die Passagiere wechselten schon auch ihre Positionen, dies störte aber keineswegs. Im Gegenteil.

Mein Drum hielt den Wellen stand, und rutschte nicht umher. Die stehenden Bläser hatten ab und zu Mühe, sich auf den Beinen zu halten. Glücklicherweise waren die hohen Föhnwellen nicht überall zu spüren. Es war tatsächlich ein spezielles Erlebnis. Wie das wohl auf dem Meer bei hohem Wellengang wäre?

Das Schlagzeug stand für einmal vor beeindruckender und gut geölter Dampfer-Technik, welcher nicht nur ich staunend zuschaute. Wir waren übrigens mit dem Dampfschiff Uri unterwegs, welches anno 1901 erbaut wurde. Einfach Klasse!

Zwischendurch bewiesen wir unsere Flexibilität und spielten in den verschiedenen Schiffs-Klassen. In der I. Classe kamen wir sogar in den Genuss einer Klimaanlage und einem gut gelaunten Publikum.

Alles in allem ein ein gelungener Auftritt auf stürmischer See, mit einem wellenresistenten Publikum.

Da kommt mir doch „Loriot in der Badewanne“ gerade noch recht. Wir fuhren ja gestern so quasi auch in einer grossen Badewanne umher.

feldwaldwiesenblogger