Mein Traum: Drummer in einer Bluesband

Wenn ich mir manchmal so überlege, grad so zu Beginn eines Jahres, was ich eigentlich für Träume hätte, dann kommt mir schon länger spontan einer in den Sinn:
Drummer in einer Bluesband
Ich spiele schon etliche Jahre Schlagzeug, natürlich (oder leider) nur Amateurniveau. Dies spielt aber keine Rolle, denn das Musizieren ist und bleibt mein Hobby. Ich bin auch glücklich und zufrieden mit meinen Formationen, in welchen ich mitspiele. Aber Träume darf und kann jeder haben. Meiner ist das Mittun in einer Bluesband.

Das dies natürlich nicht von einem Tag zum andern Wirklichkeit wird, ist mir auch sonnenklar. Deshalb habe ich letzten Freitag mal folgendes in facebook gepostet:
Wer hätte Lust auf eine Blues-Jam-Session?
Gemeldet hat sich leider niemand. Dafür nach dem Posten meiner Bayern-Reise nach Mönchengladbach… Die Welt ist doch total verrückt…

Nun gut: Ich denke, der Einstieg könnte über Blues-Jams laufen, mal sehen. Natürlich wäre es mir recht, wenn ich mit meinen Kollegen eine Bluesband gründen könnte. Nur, der Blues ist leider nicht jedermanns liebste Musikrichtung.

Mein derzeitiger Lieblingsmusiker, der Nordire Van Morrison, ist auch kein waschechter Blueser. Er „tönt“ einfach nur nach einem… Er hat in seiner bisherigen Musiklaufbahn die verschiedensten Musikrichtungen wie Folk, Country, Blues, Jazz, Gospel, Skiffle, Pop und Rock angespielt. Aber in allem drin ist in meinen Augen der Blues, und laut seiner Biografie wuchs er mit Jazz, Gospel und natürlich Blues auf.

Was will ich damit sagen? Ich wuchs nicht mit „reinem“ Blues auf, sondern mit Elvis Presley, AC/DC, Status Quo, Motörhead und weiteren Metal Bands. Was beinhaltet aber deren Musik: Natürlich den Blues. Wie Van the Man habe ich auch schon einige Musikrichtungen angespielt, und spürte dabei immer deren Basis oder Wurzeln: Den Blues.

Und eben diesen Blues wollte ich besser kennen lernen. Ich kaufte und hörte mir verschiedene Interpreten an, und besuchte auch einige Blueskonzerte. So habe ich ihn, den Blues, in den vergangenen Jahren kennen und lieben gelernt.

Ich möchte mich auch überhaupt nicht festlegen, welche Richtung eine mögliche Bluesband nehmen soll oder muss. Ich sags oder schreibs mal so: Ich bin offen für alles, was da kommt.

Mal sehen, ob mein Traum eines Tages Wirklichkeit wird.

feldwaldwiesenblogger