Liebe Frau Natalie Rickli

Mit Bestürzung habe ich Ihr facebook-Pamphlet gelesen. Sie sind ein richtig armes „Huscheli“. Ich kann Sie durchaus verstehen, dass Sie der facebook-Gemeinde Ihr Leid hatten klagen wollen.

Die Albisgüetli-Blocher-Jünger-Tagung lief scheinbar nicht nach Ihrem Drehbuch ab. Herr Alex Kuprecht jedoch verhalf Ihnen durch gütiges Mittun Ihrer allmächtigen SVP-Ch’s zum Vizepräsidium.

Da ich auch vom Kanton Schwyz bin, helfe ich natürlich Alex Kuprecht. In der Samstagsausgabe der Neuen Schwyzer Zeitung hat auch er sein Leid klagen dürfen.

Bei mir geht der Kantönligeist über alles. Auch wenn ich Sie hübsch und nett finde, beziehe ich nun in diesem Fall für „unseren Alex“ Stellung. Wieso seit ihr ihm so bös gekommen? Hat er euren Messias Blocher zu stark kritisiert? Mag’s das nicht leiden? Deshalb gratuliere ich Ihnen auch nicht zur Wahl, die eigentlich gar keine wahr. Nicht wahr?

Nun, Frau Rickli, eines kann ich aber grad gar nicht verstehen: Wieso bloss sind Sie trotz Ihrer Wahl so frustriert? Sie müssten doch rundum glücklich und zufrieden sein. Sie sind dort wo Sie hin wollten. Wer weiss, vielleicht bringen Sie Ihr Ziehvater Blocher und Ziehonkel Mörgeli sogar in den Bundesrat. Also, wieso so aufgebracht?

Ich will jetzt aber mal nicht so sein. Ich kenne für solche Fälle gütigen Rat. Aber bitte, verraten Sie’s den Christoph’s nicht!
Wenn Sie wollen, kann ich Ihnen eine Sitzung bei Doktor Armin Ablondi vermitteln.

Doktor Armin Ablondi kann Ihnen garantiert helfen. Bedenken Sie bitte, dass Sie noch jung sind, und eigentlich viel Gescheiteres machen könnten. Wenn Sie wollten.
Doktor Armin Ablondi berät Sie in jedem Fall ganzheitlich und mit seinen eigenen Methoden. Seine Behandlung gehört übrigens zum Leistungskatalog jeder Krankenkasse.

Zögern Sie nicht: Ich vereinbare gerne einen Termin für Sie.
Denn Ihr Pamphlet hat mich, wie eingangs erwähnt, tief bewegt. Es zeigte mir nämlich nicht nur Ihren momentanen Zustand, sondern auch derjenige der SVP. Er ist besorgniserregend. Sie und Ihre Partei leiden nämlich offensichtlich unter den beiden SVP-Ch’s.
Doktor Armin Ablondi lässt zudem ausrichten, dass er nicht nur Sie, sondern gleich die ganze Partei therapieren würde. Wenn er denn dürfte.

Mit freundlichen Grüssen
feldwaldwiesenblogger