Hände hoch für Waffenkontrolle

Diese Woche wurde mir eine Email zugestellt, welche folgenden Link enthielt:
Hände hoch für Waffenkontrolle

Unter dieser Amnesty International-Seite findet man einerseits diese erschütternde Information:

Andererseits eine Petition, wo jeder elektronisch mit seiner Stimme ein (kleines) Zeichen setzen kann:

Ich habe es gemacht! Denn, wie die obige Info besagt, ist „jeder Schi-schi“ ins kleinste Detail geregelt (gilt v.a. für die westliche Gesellschaft). So ist der Handel mit Bananen und Dinosaurierknochen international mit klaren Regeln ausgestattet. Aber der Handel mit Waffen und konventionellen Rüstungsgütern nicht! Sowas gibt mir einfach zu denken.
Gerade bei uns im sogenannten „zivilisierten“ Westen tut man (fast) alles, um Leben zu erhalten und zu verlängern. Sei es mit besserer Medizin oder aber auch durch massgeschneiderte Lebensmittel. Das Unlogische und Schräge daran ist, dass man den Mahnfinger gegen ungesunde Lebensmittel, Fett, übersüsste Getränke und schlechte Medizin hebt. Parallel dazu werden aber die noch tödlicheren und verheerenderen Waffen erforscht und entwickelt. Das ist doch total absurd!

Unsere Spitzenmedizin und unsere total gesunde Lebensmittelindustrie bringt man gerne in die unterentwickelte zweite und dritte Welt. Das ist natürlich lobenswert.
Was aber auch dorthin gebracht wird, sind die hochmodernen Scheiss-Waffen. Damit habe ich einfach Mühe. Einerseits möchte man ein gesundes Leben, andererseits aber auch todbringende Waffen. Da bin ich einfach dagegen, und habe, wie erwähnt, mit meiner Stimme ein (wenn auch nur kleines) Zeichen gesetzt.

Ich weiss, das Leben ist nicht logisch. Aber nachdenken darf man trotzdem. Und wieso nicht Zeichen setzen, wo man auch etwas dagegen tun kann. Denn in meinen Augen soll der Handel mit Waffen und konventionellen Rüstungsgütern in einem ersten Schritt strengen Regeln unterworfen werden. In einem zweiten Schritt sollen solche Händel sogar international verboten werden! Denn, logisch gesehen, wenn man weitere lebensverlängernde und gesunde Massnahmen für die Menschheit fördern will, müssten zwingend Waffen- und Rüstungsbetriebe geschlossen werden. Sie sind für das Menschenleben alles andere als gesund.
Ich höre dabei schon die Aufschreie: Das geht doch nicht, das kannst du doch nicht fordern!

Aber eben, das Leben ist halt nicht logisch. Man schützt es mit gesunder Lebenshaltung so gut es geht, lässt es aber an anderen Orten durch Spitzenwaffen zerstören. Deshalb fordere ich es halt trotzdem: Schliesst die Waffen- und Rüstungsbetriebe lieber heute als morgen! Auch solche Betriebe würden wieder neue Betätigungsfelder finden. Wie wäre es z.B. mit Entwicklung von hochtechnologisierten Anlagen, dass für jeden Menschen auf unserem Planeten genügend sauberes Trinkwasser vorhanden wäre?

Von mir aus kann man mich Pazifist und Träumer nennen, mir egal. Aber bei solchen Dingen erhebe ich mich, und versuche etwas dagegen zu tun. Dabei setze ich mich mit den Mitteln ein, die mir zur Verfügung stehen. Am besten geht das bei mir über meinen Blog, wo ich meine Gedanken an andere Menschen weiterbringen kann. Am zweitbesten mit meinem Schlagzeug, wenn es darum gehen würde, für einen guten Zweck Musik zu machen. Am drittbesten mit einer Geldspende an so eine Organisation wie Amnesty International.

Darum fordere ich euch auf, obigen Link mal anzuklicken, die Sache zu studieren und mit euren Stimmen ein wichtiges Zeichen zu setzen!

feldwaldwiesenblogger