Das Nein zur Staatsvertrags-Initiative tut zum ersten Mal weh!

Jaja, schneller als erwartet, tut das Nein zur Staatsvertrags-Initiative weh:

Der ausgehandelte Kompromiss betreffs dem Fluglärmstreit mit Deutschland freut nur den Flughafen Zürich und den deutschen Verkehrsminister Ramsauer.
Die Politiker von links bis rechts sind kritisch bis ablehnend. Das Beste aber ist die CVP-Frau Brigitte Häberli-Koller: Sie würde es begrüssen, dass das Volk am Schluss mitentscheiden könnte. Babeli, lesen Sie mal im folgenden Kasten!

Der Staatsvertrag muss von den eidgenössischen Räten ratifiziert werden! Nix mit Volk, denn die wollen nicht über Staatsverträge abstimmen.
Haben Sie das schon vergessen, Frau Babeli Häberli-Koller?

Ich meinerseits mag es jetzt den Superschlauen gönnen, dass das Volk nicht mehr über so „Banalitäten“ wie Staatsverträge befinden darf und muss. Mich betrifft diese Lappalie „Fluglärm“ sowieso nicht. Ich wohne nämlich nicht dort. Ätsch!

feldwaldwiesenblogger