„Blick“ gegen Rangelov: Zu Recht?

Guten Morgen!

Vorgestern Samstag las ich in der Neuen Luzerner Zeitung:

Ich nahm es zur Kenntnis, dachte dabei, dass sich Rangelov mal wieder nicht im Griff hatte. Dass es aber keine grosse Sache ist, wie auch in besagtem Artikel schon erwähnt wurde. Der „Blick“ und sein Reporter wollten ebenfalls „kein grosses Theater“ machen.

Tags darauf, am Sonntag, kam dann die Kehrtwende. Die Zentralschweiz am Sonntag vermeldete:

Wach wie ich nun auf einmal war, erkannte ich sofort: Da ist Zunder drin! Ich ging sofort ins Internet, auf die Homepage des „Blicks“. Dort fand ich die „Headline“, welche den „Fall Rangelov“ so richtig ins Rollen brachte.

Der Text zu der „fetten Schlagzeile“ lässt für Rangelov nichts Gutes erahnen:

Da ist aus einem dummen, aber scheinbar harmlosen Vorfall plötzlich eine Tätlichkeit von Seiten Rangelov’s gegenüber einem jungen „Blick“-Reporter geworden. Das brachte nun feldwaldwiesenblogger auf den Plan, für seine Leser dem näher nachzugehen. Ich schrieb deshalb gestern Vormittag eine Email an den „Blick“-Sportchef:

Guten Tag Herr Bingesser

Ich habe gestern im Sporteil der Neuen Luzerner Zeitung gelesen, dass beim Training des FC Luzern im neuen Hallenbad auf der Allmend ein Blick-Reporter in den Pool gestossen worden sei. Dabei war wieder einmal Rangelov im Spiel, und hat sich diesen „Schabernack“ erlaubt. Zugegeben, absolut unprofessionell und kindisch vom FCL-Spieler Rangelov, der diesem Klub eigentlich nur Ärger bereitet.

Ich habe aber auch gelesen, dass der Blick-Reporter kein grosses Theater daraus gemacht hat. FCL-Medienchef René Baumann liess verlauten: „Er (der Blickreporter) hat sich bei mir nicht beschwert, sein Arbeitgeber ebenfalls nicht.“

Heute lese ich in der Zentralschweiz am Sonntag: „Rangelov droht eine Strafanzeige“. Wie hinterlistig ist das denn? Sie nennen es im Blick unter der Headline „Rangelov rastet aus“ „einen massiven Fall“, und erwähnen in ihrem Artikel, dass der Blickreporter „gesundheitliche Probleme erlitten habe“.

Ich möchte das meinen Lesern in meinem Blog http://feldwaldwiesenblog.blueblog.ch/ erklären können: Was ist jetzt nun Sache?
Einerseits konnte dies der Blick-Reporter nach dem wirklich dummen Vorfall von Rangelov (FCL, schickt diesen Mann bitte in die Wüste oder wieder nach Deutschland!) der Neuen Luzerner Zeitung bestätigen und anschliessend nach Absprache mit seinem Vorgesetzten seine Aussage wieder retour nehmen. Also ging es dem jungen Mann den Umständen entsprechend gut.
Andererseits schiesst ihr nun gegen Rangelov und wollt ihm eine Strafanzeige unterjubeln, nachdem ihr (also der junge Reporter und sein Vorgesetzter) keine „grosse Sache“ daraus machen wolltet.

Was bezweckt ihr mit eurem Verhalten: Wollt ihr dem „Provinzklub“ aus Luzern zeigen, dass ihr aus Zürich die grossen „Macker“ seid? Oder wollt ihr mir und meinen Lesern einfach zeigen, wie unehrlich ihr „manchmal“ handeln könnt? Oder wollt ihr uns ganz einfach beweisen, wie man aus einer Mücke einen Elefanten machen kann?

Ich bitte um eine Stellungnahme, welche ich gerne in meinen Blog stellen möchte. Denn der Sportteil des Blickes ist für mich eigentlich „die beste Sportzeitung der Schweiz“, und ich möchte gerne wissen, woran man bei euch ist.

Ich bedanke mich zum voraus für eine Antwort von Ihnen!

Es kam leider keine Antwort, Stand Montagmorgen, ca. 09.00 Uhr. Ich rätselte darüber, wieso wohl.
Als ich dann heute Morgen im 20 Minuten blätterte, fand ich quasi eine Antwort:

Der besagte „Blick“-Reporter muss operiert werden, und ist mental angeschlagen. Wenn das wirklich stimmt, dann entschuldige ich mich beim „Blick“ und seinem Sportchef Felix Bingesser erstens für meine Aussage, dass ich sie bei dieser Sache als hinterlistig anklagte. Zweitens tut es mir leid, dass ich die Verletzung des jungen Reporters verharmloste. Aber wie gesagt: Nur unter der Bedingung, dass es sich wirklich so verhält, wie in 20 Minuten dargestellt.

So oder so: Wenn diese Sache wirklich Kreisen ziehen sollte (und das tut sie ja wohl schon!), und dem FCL-Stürmer Rangelov eine Klage droht, würde ich mir bei der Clubführung des FC Luzerns langsam ein paar ernsthafte Gedanken machen. Ein paar Überlegungen zur Personalie Rangelov. Dieser Herr brachte dem FCL bisher nur Ärger aber fast keine Tore. Wieso wohl ist er in der Bundesliga durchgefallen?
Er ist nicht nur spielerischer Durchschnitt, sondern zu allem Übel und Elend auch noch ein elender Hitzkopf!

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s