Vorausguck aufs Innerschweizerische (ISAF) in Emmen

Bald ist es so weit: Mit dem Innerschweizerischen Schwing- und Älplerfest (ISAF) in Emmen vom kommenden Sonntag wird ein weiterer Höhepunkt dieser eidgenössichen Saison über die Bühne gehen.
Meine Wenigkeit muss mit Abwesenheit glänzen. Denn: Die Toten Hosen (nicht Schwinghosen!) rufen, und zusammen mit 5 anderen „Punkern“ gehts am Samstag nach Locarno, ans Moon and Stars. Die Rückfahrt ist erst für Sonntag geplant, ein Besuch am ISAF somit unmöglich.

Der Höhepunkt der Saison, das ESAF in Burgdorf, rückt mit grossen Schritten näher. Wie uns der Bote jeden Tag vorzählt:

Stand heute, Freitag den 5. Juli, gehts exakt noch 56 Tage bis ans Eidgenössiche.

Für die Aktuere gilt, so langsam aber sicher in Fahrt zu kommen. Bei den Teilverbandsfesten, wie vergangenes Wochenende beim NOS in Gais und nun dem Innerschweizerischen in Emmen, aber auch bei den Bergkranzfesten können sich die Spitzenschwinger mit den Besten der anderen Teilverbänden messen.
Man kann dabei den aktuellen Formstand der Spitzenschwinger einigermassen abschätzen.

Beim ISAF sind auch prominente Gastschwinger dabei. Üblicherweise sind das immer zwei Athleten pro Teilverband. Hier ein Auszug aus dem heutigen Boten:

Am kommenden Sonntagabend, nach dem Innerschweizerischen, weiss man wieder mehr. Ob zum Beispiel die „Überschwinger“ aus dem Berner Teilverband, welche den anderen Teilverbänden einiges Kopfzerbrechen bereiten, in Emmen in Schach gehalten werden können.
Wahrscheinlich sind die Innerschweizer richtig froh, dass nur deren zwei Berner Gäste, Kilian Wenger und Christian Stucki, nach Emmen kommen dürfen.

Gestern Abend, um 21.40 Uhr, twitterte der Schlussgang bereits die Spitzenpaarungen für den Sonntag.

Ich erlaube mir nun, diese Spitzengänge unter die Lupe zu nehmen, und meinen fachkundigen Kommentar dazu abzugeben.

Wenger Kilian – Laimbacher Adi
Wenger Kilian ist in absolut beneidenswerter Form. Sein Kranzfest-Sieg auf dem Schwarzsee zeigte einmal mehr seine Extraklasse. Laimbacher Adi zeigte diese Saison bisher tolle Resultate, zuletzt als Gast beim NOS. Und da er der ISAF-Titelverteider ist, wurde ihm Wenger zugeteilt. Beide werden sich nichts schenken.
Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass Adi diesen Gang verlieren wird. Wieso kann ich nicht sagen, trotzdem: Bei Grossanlässen beobachtete ich schon ab und zu, dass Adi gegen einen Topschwinger den Kürzeren zog.

Stucki Christian – Laimbacher Philipp
Ja, was soll ich dazu sagen? Ein Stucki Christian ist fast nicht zu bezwingen, ein Laimbacher Philipp in Topform aber auch nicht. Und nachdem ich den Gebrüdern Laimbacher den Roadhouse-Blues gewidmet habe, kann doch fast nichts mehr schief gehen.
Ich tippe auf einen gestellten Gang. Beide Akteure werden sich beschnuppern wie zwei wilde Tiere, ihr Revier markieren. Mehr aber wird nicht sein.

Bieri Christoph – von Ah Benji
Hält der Fuss von Bieri Christoph, ist mit ihm zu rechnen. Ob er aber beim Anschwingen gegen einen von Ah Benji bestehen wird, bezweifle ich. Zieht Benji einen guten Tag ein, ist ihm sogar der Sieg in Emmen zuzutrauen.
Ich tippe auf einen Sieg von Benji.

Grab Martin – Gisler Bruno
Der Formstand von Grab Martin ist schwer einzuschätzen. Nach einer längeren Verletzungspause erschwang er sich auf dem Stoos gleich wieder den Kranz. An der Spitze mitschwingen konnte er dort allerdings (noch) nicht. Gisler Bruno belegt auf der Schlussgang-Jahrespunkteliste zur Zeit Rang 6 (15 Punkte) und holte sich diese Saison bereits 5 Kränze. Im Vergleich dazu sieht die Bilanz von Grab Martin aus den bekannten Gründen bescheiden aus: Rang 63 mit 4 Punkten und 1 Kranz.
Trotzdem tippe ich auf einen gestellten Gang.

Nydegger Michael – Schuler Christian
Nydegger Michael ist zur Zeit sicher der beste Schwinger vom Südwestschweizer Verband. Trotzdem wird Schuler Christian diesen Gang gewinnen. Nach dem verpatzten Auftritt am NOS will und muss er wieder Boden gut machen.

Clopath Beat – Imfeld Peter
Dieser Gang ist schwer abzuschätzen. Imfeld Peter ist für einen Sieg am Ob-/Nidwaldner- oder Urner Kantonalen immer gut. Aber bei höher dotierten Anlässen verschwindet er öfters unter ferner liefen. Clopath Beat ist auch nicht gerade der Überschwinger aus dem NOS-Verband, ist aber schwer zu bezwingen.
Dennoch glaube ich an Imfeld, und dass er diesen Gang gewinnen wird.

Ulrich Andreas – Hirth Pascal
Ulrich Andreas kommt diese Saison einfach nicht so Recht auf Touren. Woran das liegen mag? Keine Ahnung. Jedenfalls hat Hirth Pascal letzten Sonntag beim NOS gezeigt, was er zur Zeit drauf hat, und dass er in einer tollen Form ist. Ich tippe deshalb auf einen Sieg von Hirth.

Gloggner Philipp – Betschart Torsten
Ein rein innerschweizerisches Duell. Die beiden (noch) nicht-Eidgenossen werden alles geben. Dennoch tippe ich auf einen gestellten Gang.

Imhof Andi – Föhn Franz
Imhof Andi, unser Bester bei den letzten beiden Grossanlässen mit eidgenössichem Charakter, wird diesem Gang sein Diktat aufdrücken. Der kürzliche Sieg beim Eidgenössichen Turnfest in Biel wird ihm zudem Auftrieb geben. Trotz guter Frühjahrsform von Föhn Franz tippe ich als Sieger dieses Ganges Imhof Andi.

Jetzt wünsche ich allen ein wunderbares Wochenende und ein schönes Schwingfest in Emmen.
Gut Schwung!

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s