26 Kantone innerhalb von zwei Jahren besuchen?

Ich bin wieder auf der Suche nach einer verrückten Idee, welche ich in die Tat umsetzen möchte.
Denn: Derzeit laufen die Vorbereitungen auf den Schlatt-Lee/Koechli-Auftritt vom 15. November. Aktuell sind grad die A3-Plakate für diesen Anlass fertig geworden.
Aber: Für nach Mitte November muss wieder eine neue „Geschichte“ her.

Als ich heute Vormittag nach dem reibungslosen Vorführen meines Goldwägelchens namens Subaru (Schleichwerbung?) nach Luzern an die Arbeit fuhr, erreichte mich durch eine Wolkenlücke eine Erleuchtung.


(Bildquelle: http://www.eurofussball.de)

Ich besuche ab Anfang nächsten Jahres alle 26 Kantone mal, und dies innerhalb eines Zeitraumes von zwei Jahren. Damit ich dies nicht nur einfach so tue, überlegte ich mir ein Ziel dazu.

Erst kam ich auf die gleiche Idee wie damals die New Country-Formation C.H. (siehe dabei mein mit Nori gemachtes Weihnachtsinterview). Nori Rickenbacher ist inzwischen nicht mehr bei C.H. und besagte Formation um die verbliebenen Kisha und Reto Burell haben meines Wissens ihr Vorhaben „Schweizertournee“ gar nie umgesetzt. Ihr Ziel wäre gewesen, in jedem der 26 Kantone aufzutreten.

Ich dachte ernsthaft auch an musikalische Auftritte in jedem Kanton. Machte aber dieser Idee Platz für einen anderen Geistesblitz: Alle Kantonalen Schwingfeste innerhalb von zwei Jahren mindestens einmal besuchen. Das wären dann nach meiner Berechnung 22 Schwingfeste. Im Kanton Genf gibt es zur Zeit kein, im Kanton Tessin (noch) kein Kantonales. Dazu finden in den Halbkantonen von Appenzell und in Ob-/Nidwalden nur je ein Kantonal Schwingfest statt.

Als Beweis würde ich jeweils meine Eintrittskarte in meinen Blog stellen, und dies unter der „Schlussgangrubrik“ laufen lassen.


(Bildquelle: feldwaldwiesenblog.blueblog.ch)

Das ist ein ehrgeiziges Unterfangen, und benötigt eine saubere Planung. Denn es finden öfters mehrere Kantonale Schwingfeste an einem Tag statt. Deshalb setzte ich diese, zugegeben verrückte Idee, auch auf zwei Jahre an.
Ein Zeitraum von drei Jahren ist mir zu lang, da die Gefahr besteht, dass das Ganze dabei im Sand respektive im Sägemehl zu verlaufen droht.

Ich stufe mein Vorhaben erst mal noch als „Bier-Idee“ ein, deshalb lud ich diesen Beitrag auch unter der entsprechenden Rubrik hoch. Momentan führe ich bei mir nämlich eine Art Vernehmlassung durch. So schön gut schweizerisch eben, wie es unser nationales Parlament auch zu pflegen weiss.
Nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach darüber schlafen. Vielleicht finde ich dann das „Ganze“ einfach nur noch blöd, wer weiss.

Vielleicht aber findet sich nach dem „Drüberschlafen“ auch noch etwas ganz anderes.
Halt doch musizieren in den 26 Kantonen, aber wegen dem Aufwand und der Organisation eher Unplugged-Auftritte mit Strassenmusikern?
Vielleicht gibt es unter den Lesern jemand, der bei so einem musikalischen Unterfangen mitmachen würde?


(Bildquelle: http://www.forum-strassenmusik.de)

Oder vielleicht begleitet mich Schlussgang-Chefredaktor Manuel Röösli an die Kantonalen Schwingfeste?

Der Herbst hat grad erst begonnen, und lässt einem auch Zeit zum Verweilen, nachdenken und planen. Bis zum Jahresende sind es noch fast vier Monate, also noch genügend Zeit, um etwas Griffiges auf die Beine zu stellen.

Ich bin auch jederzeit offen für Ideen und Neues!

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s