Helge Schneider’s neuer Film: „00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse“

Heute Morgen blätterte ich schon frühmorgens den noch nach Druckerschwärze riechenden „Boten“ durch. Dabei erguckte ich folgendes:


(Quelle: http://www.bote.ch)

Erst dachte ich, wow, da kommt ein neuer und spannender Thriller ins Kino. Beim zweiten Blick stellte ich enttäuscht fest: Es handelt sich hier „nur“ um einen neuen Helge Schneider-Film.

Da der „Blick von Schwyz“ dem deutschen Nonsens-Musiker und Filmemacher jedoch gleich eine ganze Seite samt Interview widmet, wurde ich erstens wach und zweitens hellhörig.

Der neue Helge Schneider Film trägt einen für ihn typischen Namen: „00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse“.

Das Interview, welches Olaf Neumann mit dem „Künstler“ Schneider führte, enthält ein paar sensationelle Müsterchen:
„Wie finden Sie sich selbst auf der Leinwand? – Also, ich finde mich eigentlich ganz hübsch.“
„Was treibt 00 Schneider an? Warum jagt er Verbrecher? – Er ist ein absoluter Nichtraucher! Der nichtrauchende Mensch gegenüber der rauchenden Gesellschaft.“

Und so weiter und so fort, ein Nonsens nach dem anderen. Köstlich. Aber lest selber:


(Quelle: http://www.bote.ch)

Ich bin ja alles andere als ein Helge Schneider-Kenner und Bekenner, wie beispielsweise Kollege W mit seiner 3-Gang-Gäng. Diese „Gäng“ verunstaltete nämlich letzten Freitag im altehrwürdigen Pragelpass zuhinderst im Muotathal einen alternativen Filmabend, mit eben einem „der alten Schinken“ von Helge Schneider. Den Filmnamen weiss ich nicht mehr, und den Flyer zu diesem Kulturschmaus landete (leider) bereits im runden Ordner. Dabei hätte ich ihn so gerne gezeigt… Asche über mein Haupt!

Als meine Wenigkeit am besagten letzten Freitagabend vor den Toren des Filmpalastes im Stalden aufkreuzte, wiesen mich zwei Security-„Schränke“ nett darauf hin, dass der Kinosaal bereits restlos ausverkauft sei. Enttäuscht ging ich von dannen und verdrosch hernach mein kleines Schlagzeuchen in Ibach, zusammen mit zwei „jammenden“ Musikkollegen (ja ja, Kollege K, so nennt man das halt in Musikerkreisen…).
Oder, nein, die Geschichte ging anders: Ich kreuzte erst gar nicht am Ort des Geschehens auf. Denn ich hatte eine Ausrede mit dem „Jammen“, wie der „Höllgröttler“ am Samstagmittag meinte.

Nichtsdestotrotz: Helge Schneider hat mich gleich dazu animiert, eine kleine Geschichte zu „spinnen“. Was davon stimmt, kann sich jeder wohl selber ausmalen. Aber: Die 3-Gang-Gäng gibt’s tatsächlich und sie liessen nebst einem anderen „Horror-Streifen“ tatsächlich einen „00 Schneider-Film“ laufen.


(Bildquelle: http://www.cinemaxx.de)

Eines ist aber gewiss: Da sich der „Bote“ schon um seine Leser bemüht und ihnen Schneider’s neuen Film in seinem „Südostschweiz-Teil“ schmackhaft macht, werde ich mir diesen Streifen auch reinziehen. Der Kinostart des „oskarverdächtigen“ Werkes soll im Oktober sein.

Trotzdem: Mit Grauen erinnere ich mich an alte Terror Geiss-Tage zurück, wo wir ab und zu nach einer Probe in der einzigen und wahren WG im Muotathal landeten, und einen Helge Schneider-Film guckten. Dabei schlief ich regelmässig ein…

Was aber so speziell an einem „00 Schneider“ sein soll, konnte mir Kollege W bis dato auch nicht erklären. Es muss etwas sein, von welchem ich bisher noch nichts spürte. Eine Art Erleuchtung, Eingebung oder dergleichen. Wie gesagt oder geschrieben: Mir blieb dieser Sinnesschmaus bisher verwehrt.
Aber wer weiss, vielleicht packt mich ja der neue Streifen…

Noch etwas zur Person Helge Schneider. Auf Wikipedia findet sich folgendes zu einer der aussergewöhnlichsten Erscheinungen Deutschlands: Helge Schneider

Auch bildlich tritt der Altmeister der Musik und des Films meist in „extremer“ Aufmachung auf:


(Bildquelle: de.wikipdedia.org)

Als Musiker schätze ich den Herrn Schneider schon seit einigen Jahren. Aufmerksam wurde ich einst bei einem „Wetten, dass..?“-Auftritt, als Helge seinen damaligen Hit „Katzenklo“ aufspielte.

(Filmquelle: http://www.youtube.com)

Ich kaufte mir auch ein oder zwei CD’s und fand ihn, wie gesagt, als Musiker absolut top und mit seiner Nonsens-Satire auch herrlich erfrischend. Da rumpelts, gurgelts, orgelts, jazzelts und fetzelts frisch-fröhlich an der aktuellen Musikströmung vorbei.
Das machte mir Eindruck, denn das Musikinstrumenten-Genie beherrscht sein Metier wie kein Zweiter. Mit Musik und Nonsens-Satire hat Schneider einen Kult-Ecken gefunden.

Mit seinen Filmen hingegen hatte ich immer Mühe, und fand sie meist auch „total daneben“. Für mich passen Helge’s Nonsens-Geschichten einfach wunderbar zu seiner Musik. Bei den Filmen ist dies einfach alles „too much“, zu viel. Da fehlt eine Basis, wo der Nonsens wachsen und gedeihen kann. In seiner gekonnten Musik hat dies Helge geschafft, bei seinen Filmen aber fehlt in meinen Augen das handwerkliche Geschick dazu.

Deshalb bin ich jetzt, dem „Boten“ sei für einmal Dank, gespannt auf den neuen „00 Schneider“-Film!

Dass Helge Schneider aber auch ganz anders kann, ja, sogar vernünftig diskutieren kann, entdeckte ich ebenfalls auf YOUTUBE. Bei einer ZDF-Talkrunde von Markus Lanz, welche am 26. April dieses Jahres über die Bühne ging, sprach Schneider für einmal völlig normal und ohne jeden Nonsens-Firlefanz. Der Musiker, Komiker und Filmemacher erklärte seine Sicht der Dinge über Steuerhinterziehung und deren Hinterziehern. Uli Hoeness beispielsweise bezeichnete er in jener Runde sogar als „Fettsack“! Helge Schneider darf das und ihm sei auch verziehen, denn er hat ja auch Recht. Aber seht selber:

(Filmquelle: http://www.youtube.com)

Zum Abschluss meiner Abhandlungen über und zum neuen Helge Schneider Film habe ich noch eine kleine Filmsequenz, auch aus der Wühl- und Rappelkiste YOUTUBE. Dieser Film wurde erst vor kurzem, am 12. August, auf YOUTUBE veröffentlicht, und trägt den Titel: „Helge Schneider Best of Blödeleien Teil 1“.
Vorhang auf und viel Spass!

(Filmquelle: http://www.youtube.com)

Am Ende des heutigen Blogeintrages habe ich noch einen Wunsch an die 3-Gang-Gäng aus dem Muotathal: Könnt ihr nicht die Schweizerpremiere des neuen Helge Schneider’s Streifen „00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse“ in unser schönes Thal holen?
Diesmal liesse ich mir das „Filmereignis des Jahres“ nicht entgehen, hätte keine „jämmige“ Ausrede und würde die Security-„Schränke“ bestechen, bis ich in euren Filmpalast käme!

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s