Ach, die Tessiner sollen doch die Klappe halten und gefälligst NEIN stimmen!

Blickonline von heute Dienstagmorgen provoziert uns Deutschschweizer wieder mal aufs Schärfste:


(Quelle: http://www.blick.ch)

Die Tessiner sollen doch ihre Klappe halten, und gefälligst fürs Gemeinwohl am 9. Februar stimmen. Die paar Ausländer in der Sonnenstube werden sie wohl noch verkraften, oder?

Allmählich mache ich mir Sorgen um unsere südlichen Bewohner: Erst stimmten sie einem kantonalen Burkaverbot zu (eine Schande für die ganze Schweiz!) und jetzt will das Tessin (fast) geschlossen ein JA zur Masseneinwanderungsinitative in die Urne legen. Das ist ja unerhört!

No sole mio!


(Bildquelle: http://www.blick.ch)

Nun zeigen sie uns sogar ihre freche Faust! Dabei bekommen die lieben (Fast)italiener so viel Subventionen von Bern, also von uns Deutschschweizer-Steuerzahlern. Da ist es doch recht und billig, wenn die Tessiner tun, was unsere gescheiten Politiker und Wirtschaftler sagen. Nämlich kuschen.

Wir bringen denen so viel Geld ins Tessin, übrigens wie die Deutschen auch. Aber von Dankbarkeit keine Spur, stattdessen sogar Rebellentum. Mein Verständnis für die Sonnenstube schwindet langsam.

Wie ihr merkt, bin ich einer Gehirnwäsche des linken Mainstreams unterzogen worden, und nun auch total EU-begeistert.

Ich rufe nun jeden Morgen: „Öffnet die Grenzen soweit es nur geht, und lasst uns überströmen. Denn so fühlen wir uns wohl.“ Wieso dies die Tessiner, aber auch die SVP, nicht kapieren, will mir einfach nicht in den Schädel.

Gerade in der oberen Leventina, eine wirtschaftlich mausarme Gegend, hätten massig Einwanderer Platz. Arbeiten könnten diese Bewohner dort auch in Zürich, das Gotthard-Loch macht’s möglich.

Dass jetzt sogar die Grünen im Tessin Farbe bekennen, und JA zur Masseneinwanderungsinitiative stimmen wollen, finde ich mehr als billig. So was gehört sich einfach nicht, von der Linie der deutschschweizer Mutterpartei abzuweichen.

Überhaupt: Das Tessin gehört ja sowieso fast zu Italien. Ich verstehe die Einwohner dort nicht, dass sie nicht begeistert sind von der EU. Und ob zusätzlichen Mitbewohnern. Platz im Tessin hätte es genug. Entlang der Autobahn hat es so viel Platz wie fast nirgends in der Deutschschweiz. Und Arbeit findet Bundesbern für die paar zusätzlichen Einwohner mit links. Pah, von wegen Lohndruck und Arbeitsplatzschwund, nur dummes Geschwätz.

Wie ihr seht, habe ich für das Tessin ennet dem Gotthard fast keinen Nerv mehr ob ihrer lästigen Motzerei. Denn die Schmarotzerpartei (SP) hat ihnen ihre Lebensqualität erhöht und die Sozialistische Volkspartei (SVP) sorgte für Arbeit.

Wo also ist das Problem? Statt sich jetzt so aufzuspielen, sollten die Tessiner lieber den Vino sowie ihr berühmtes sonniges Wetter geniessen, und uns Deutschschweizer machen lassen. Der linke Mainstream weiss schon, was gemacht werden muss.

Nach meiner Gehirnwäsche komme ich jetzt auch wahnsinnig „drus“, und kann in linken Kreisen mitdiskutieren wie ein richtiger Intellektueller. Ich bin so stolz.

Was ich am 9. Februar stimmen werde, bleibt trotzdem mein Geheimnis. Wir wollen jetzt aber die Kirche mal im Dorf belassen und die Sonne im Tessin. Dann sind wir alle zufrieden und die Schweiz kann ohne Probleme weiterleben.

feldwaldwiesenblogger

Ein Gedanke zu “Ach, die Tessiner sollen doch die Klappe halten und gefälligst NEIN stimmen!

  1. Heni schreibt:

    So Feb. Jetzt wollen wir aber endlich die Details, wie mörgeli vor 20 Jahren die ritzmann abgebügelt hat. Das muss eine Gehirnwäsche sein dass Gott erbarm….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s