Schwingprojekt 2014: Michael Nydegger vom SWS-Verband wird mein fünfter Schwinger

Wenn alles klappt, wird Michael Nydegger, der zurzeit einzige aktive Eidgenosse des Südwestschweizerischen Schwingerverbandes (SWS), als fünfter Schwinger in mein Schwingprojekt 2014 aufgenommen.
Der Werdegang möchte ich in der Folge kurz erklären.

Gestern schrieb ich alle fünf Teilverbandspräsidenten mit folgendem Email an:

Guten Tag
Ich schreibe praktisch wöchentlich in meinem Blog über das Schwingen:https://feldwaldwiesenblog.ch/category/schwingen/

Zudem habe ich im Frühling dieses Jahres ein „Schwingprojekt 2014“ gestartet, bei welchem ich vier Schwinger vom Saisonbeginn bis zum Saisonhöhepunkt am Kilchberger via meinen Blog „begleite“. Dies sind Philipp Laimbacher (ISV), Matthias Glarner (BKSV), Christoph Bieri (NWSV) und Stefan Burkhalter (NOSV).
Neben Analysen, Geschichten und Interessantem rund um diese vier Schwinger schreibe ich auch über dies und das vom Schwingsport.

Diese Woche beschäftigt mich unter anderem auch die Frage, wie für das Kilchberger Schwinget selektioniert wird. Verraten Sie mir Ihre Selektionskritierien? Eigentlich wäre es ja ganz einfach, man könnte nach der Jahrespunkteliste vom schlussgang.ch gehen, und die besten Schwinger der Reihe nach selektionieren. Gehen Sie so vor?
Bis wann müssen Sie die Selektionen vornehmen?

Mit Schwingergruss
feldwaldwiesenblogger

Die Email an den SWS-Präsidenten, Blaise Decrauzat, ergänzte ich mit folgenden Zeilen:
„Entschuldigen Sie bitte, dass ich keinen Ihrer Schwinger für mein Projekt ausgewählt habe. Der Grund ist ganz simpel: Meine Französisch-Kenntnisse sind einfach zu schlecht, damit ich mit einem Schwinger aus ihrem Teilverband eine vernünftige Kommunikation führen könnte.“


Blaise Decrauzat, SWS-Präsident

40 Minuten später kam die erste Antwort per Email: Von Herr Decrauzat.
Er schrieb:
Guten Tag feldwaldwiesenblogger,

Unseren Kriterien für die Kilchberg-Selektion finden sie auf unserer Homepage:http://www.arls.ch/#!actifs/crmx

Die definitive Selektion wird Ende Juli gemacht.

Es ist schade dass Sie keinen SWS-Schwinger verfolgen. Es gibt einen, Michael Nydegger, der ist Eidgenosse und auch deutschsprachig!

Ich bleibe zur Verfügung wenn Sie mehr Information für Ihre Seite brauchen.

Mit schwingerischen Grüssen
Blaise Decrauzat

Etwas beschämt nahm ich diese Zeilen zur Kenntnis. Ich entschied mich sofort dafür, Michael Nydegger auch in mein Projekt aufzunehmen!
Heute Morgen schrieb ich Blaise Decrauzat als erstes wieder eine Email und drückte ihm darin mein Bedauern aus, dass ich keinen SWS-Schwinger verfolge. Ich erklärte ihm aber, dies sofort nachzuholen, und bedankte mich für den Vorschlag, Michael Nydegger in mein Projekt aufzunehmen.
Ich bat Herr Decrauzat um die Kontaktdaten von Michael Nydegger, damit ich gleich selber Kontakt mit ihm aufnehmen kann.

45 Minuten später, beim Schreiben dieses Blogbeitrages, kam wieder eine Email aus der Westschweiz, mit den gewünschten Kontaktdaten von Michael Nydegger. Blaise Decrauzat bedankte sich für die Aufnahme „seines Schützlings“ in mein Projekt, und hofft nun, dass er „mitspielt“ und man die Vorbereitung von Nydegger auch auf meinem Blog lesen kann.
Ich hoffe es auch, und werde Michael nun kontaktieren. Ich freue mich darauf, Michael Nydegger als SWS-Vertreter demnächst in meinem illustren Schwingerkreis begrüssen zu dürfen.


Michael Nydegger:

In aller Eile habe ich heute Morgen ein paar Daten von Michael zusammengetragen. Nydegger belegt derzeit Rang 44 im Jahres-Ranking vom Schlussgang. Dies erreichte er mit zwei bisher rausgeschwungenen Kränzen und fünf Punkten. Der Maschinenbauingenieur ist der bestklassierte SWS-Schwinger, und ist „eingebettet“ zwischen Beat Clopath (NOS) und Melk Britschgi (ISV).
Michael Nydegger hat laut schwingenonline.ch die Gardemasse von 184 Zentimeter Grösse und bringt 115 Kilogramm auf die Waage. Als Vorbild gibt er Didier Cuche an: „Cuche war häufig verletzt und kam immer wieder zum Erfolg zurück. Ein Riesenkämpfer mit einem grossen Selbstvertrauen.“

Man erkennt, dass Nydegger erfreulicherweise am Luzerner Kantonalen als Gast den Kranz holte und in seinem Verbandsgebiet das Neuenburger Kantonale gewann.

Michael wird im Oktober 29 Jahre jung, wohnt in Plaffeien (Sensebezirk, Kanton Freiburg) und erschwang sich bisher 42 Kränze und sechs Kranzfestsiege.

Wie oben erwähnt: Wenn Michael seine Zustimmung gibt, erfahren wir hier demnächst mehr vom Sennenschwinger aus der Südwestschweiz.

Und: Zu den gefragten Selektionskritierien für das Kilchberger Schwinget kann man in meiner Kolumne auch bald mehr lesen. Denn heute morgen kam bereits die Antwort Nummer zwei, von Daniel Dreier, dem Präsidenten des Nordwestschweizerischen Schwingerverbandes.

Mit Schwingergruss
feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s