Souplesse, der Schwingen-Blog der NZZ – 2016 auch wieder?

Erinnern sich die Schwingerfans noch? Am 9. April 2013 startete Souplesse – Der Schwingen-Blog der NZZ. Schwingenonline.ch schrieb am 11. April 2013 dazu:
„Die NZZ hat vor wenigen Tagen ihren Online-Blog für das Schwingen veröffentlicht. Mit dem Namen Souplesse geht die NZZ neue Wege mit ihrem Blog über das Schwingen. Die beiden Redaktoren Anja Knabenhans und Flavian Cajacob berichten mit ihren eigenen Blicken zum Schwingsport in diesem Blog. Sie zeigen die Facetten des Schwingsports mit verschiedenen Geschichten aus den eigenen Erfahrungen auf. Mit dem Titel „Ein Kuss am frühen Morgen“ ist der Blog am 09. April 2013 gestartet.
schwingenonline.ch meint: Ein cooler Blog mit guten Geschichten über den Schwinsport. Man ist gespannnt, was in Zukunft alles geschrieben wird.“

Sechs Tage später, am 17. April 2013, griff der SCHLUSSGANG dieses Thema auch auf:
„Die NZZ mit ein bisschen SCHLUSSGANG. Jetzt hat auch die „Alte Tante“ von der Zürcher Falkenstrasse das Schwingen für sich entdeckt. Im neusten Blog der NZZ schreiben unter dem Titel Souplesse die Journalisten Anja Knabenhans und Flavian Cajacob regelmässig über das Geschehen im und vor allem rund ums Sägemehl. In den ersten beiden Beiträgen geht das Duo ein auf die Vorfreude zum Saisonstart beziehungsweise das kategorische „Du“ in Schwingerkreisen. Souplesse soll informativ sein und immer wieder auch mit einem Augenzwinkern unterhalten.“

Meine Wenigkeit las selber mit viel Begeisterung die Souplesse-Beiträge, und verfasste dazu auch einen Blogbeitrag: SOUPLESSE – Der Schwingen-Blog der NZZ

Dieser Tage erinnerte ich mich wieder an den Schwingen-Blog der NZZ, und wollte die Beiträge im Internet nachlesen. Man findet sie aber leider nirgends mehr. Soweit ich mich erinnere, wurden im Jahr 2013 bis nach dem Eidgenössischen in Burgdorf einige sehr interessante Beiträge online gestellt.

Am 20. November wollte ich es genauer wissen, und schrieb die beiden erwähnten Journalisten Anja Knabenhans und Flavian Cajacob an. In einer Email stellte ich den beiden zudem sieben Fragen zu.

flavian cajacob (factum.ch)
Flavian Cajacob
Bildquelle: factum.ch

Als Erstes antwortete mir gleichentags Flavian Cajacob. In seiner Antwort liess er wissen, dass ich mich nebst Anja Knabenhans auch an René Zeller von der NZZ, den damals zuständigen Redaktor, wenden soll. Er für seinen Teil war nur Zulieferer einzelner Beiträge. Weiter schrieb Cajacob: „Und ja: Als Verantwortlicher für Schwingen. Das Magazin., aus dem Hause SCHLUSSGANG, befasse ich mich auch weiterhin mit dem Schwingsport.“
Darauf schickte ich die sieben Fragen auch an René Zeller.

rené zeller (nzz.ch)
René Zeller
Bildquelle: nzz.ch

René Zeller antwortete mir am 23. November:
„Besten Dank für Ihre Fragen, die ich summarisch wie folgt beantworte:
Es trifft zu, dass wir vor dem letzten Eidgenössischen einen Schwinger-Blog realisiert haben. Weil ich inzwischen nicht mehr für die NZZ-Blogroll verantwortlich zeichne, kann ich Ihnen nicht sagen, ob wir Gleiches im Jahr 2016 wiederholen werden.
Über den Schwingsport berichten wir aber natürlich weiterhin. In unserem Sportressort betreut Anja Knabenhans diese Sportart. Ich bitte Sie, sich für weitere Fragen direkt an sie zu wenden.“

anja knabenhans (nzz.ch)
Anja Knabenhans
Bildquelle: nzz.ch

Ebenfalls am 23. November erhielt ich eine Email von Frau Knabenhans:
„Den Souplesse-Blog (später hiess er Schlungg) kann man nicht mehr abrufen, weil die NZZ ein Web-Redesign hatte und alte Artikel deshalb nicht mehr verfügbar sind.“

Meine sieben Fragen beantwortete die Journalistin wie folgt:

Werden Sie nächstes Jahr, in welchem ein Eidgenössisches stattfindet, wieder einen Schwingen-Blog ins Leben rufen?
Das ist noch nicht klar, muss Anfang Jahr mit dem Chefredaktor besprochen werden. Was aber sicher ist: Die NZZ wird im 2016 wieder verstärkt übers Schwingen berichten und einige spannende Reportagen/Interviews/Porträts und kleinere Schmankerl liefern.

Wieso wurde der Schwingen-Blog eigentlich nach dem Eidgenössischen abgesetzt?
Der Blog war als Vorlauf fürs ESAF gedacht, um im Vorfeld der Leserschaft vielseitigen Einblick zu bieten. Deshalb war von Anfang an klar, dass dies nur für eine begrenzte Zeit sein wird.

Wie waren die Reaktionen damals auf den Schwingen-Blog?
Der Blog wurde gut gelesen, viele Reaktionen hatten wir aber nicht – es gab auch wenig „Aufreger-Themen“.

Schreiben Sie weiterhin über den Schwingsport? Wenn ja, wo und in welcher Form?
Ich bin seit 2006 in der NZZ verantwortlich für die Berichterstattung über den Schwingsport und werde dies auch weiterhin sein.

Wer hatte damals die zündende Idee des Schwingen-Blogs?
Die Idee kam vom Inlandchef René Zeller, einem Anhänger des Sägemehlsports.

Nach welchen Kriterien haben Sie für diesen Blog ihre Beitragsthemen ausgewählt?
Nach Lust und Laune – es sollte sowohl für Kenner wie Unkundige was dabei haben.

Sehen Sie den Schwingsport aus den gemachten Erfahrungen beim Schreiben für den Schwingen-Blog nun aus anderen Augen?
Nein, ich kannte den Sport schon vorher gut und habe deshalb nichts Überraschendes erlebt.

Ob die NZZ 2016 vor dem Eidgenössischen wieder einen Schwingen-Blog aufleben lässt, wissen zurzeit also nur die Schwinger-Götter. Wie vermutet, wird die „Alte Tante“ 2016 wieder vermehrt über das Schwingen berichten. Ich freue mich jetzt schon darauf.

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s