Meine vier Schwingerkönigs-Tipps – Nummer 2: Christian Stucki

Praktisch alle kleineren und grösseren Medien tun es dieser Tage: Sie geben ihre Favoriten für den Schwingerkönig-Titel feil. Diesem Unterfangen möchte ich natürlich nicht fern bleiben. Anders als noch vor drei Jahren, damals führte ich ein Schwingerkönig-Barometer („Der Endstand meines Schwingerkönig-Barometers“), gebe ich für Estavayer2016 vier Tipps ab. Meine vier Favoriten kristallisierten sich gewissermassen diese Saison heraus. Eine sorgfältige Abschätzung mit Einbezug der Resultate, viel Gelesenem und Gesehenem gehörten dazu.
Nach dem Königs-Tipp Nummer 1 (Matthias Sempach) folgt heute mit Christian Stucki Tipp Nummer 2.

Christian Stucki – Schwingerkönig-Tipp-Nummer 2

Christian Stucki
Christian Stucki nach dem Kranzgewinn auf der Rigi
Bildquelle: bielertagblatt.ch

Christian Stucki ist der grosse Kontrahent von Schwingerkönig Matthias Sempach. Nach dem verlorenen Schlussgang beim Eidgenössischen in Burgdorf folgten meines Wissens vier gestellte Gänge (unter anderem der gestellte Schlussgang beim Schwarzsee-Schwinget). Beim diesjährigen Rigi-Schwinget bettete Sempach mit einem schönen Fussstich „Chrigu“ wieder mal siegreich ins Sägemehl.

Nachdem der Seeländer Hüne letztes Jahr mit vier Kranzfest-Siegen der beste Schwinger der Saison war, belegt er derzeit Platz 15 in der SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste. Diese für Christian doch mässige Platzierung ist aber auf Verletzungen zurückzuführen. So fehlte der mittlerweile 109-fache Kranzschwinger zu Beginn der Kranzfest-Saison wegen einer Schambeinentzündung und nach dem Rigi-Schwinget verletzte er sich beim Training am Oberschenkel. So bestritt Christian diese Saison erst vier Kranzfeste.

Das Comeback am Südwestschweizerischen (12. Juni) gestaltete Christian gleich mit dem Tagessieg. Wie bereits erwähnt: Beim Schwarzsee- und beim Rigi-Schwinget stand der 198 Zentimeter grosse Sennenschwinger jeweils gegen Sempach im Schlussgang. Das Seeländische Gauverbandsfest verliess der Berner auf Rang zwei, ebenfalls kranzgeschmückt. Bei jedem bestrittenen Kranzfest belegte er also einen Spitzenrang.
Ganz zu Beginn der Saison konnte Christian zudem zwei Rangschwingfeste gewinnen, mit je sechs siegreichen Gängen. Am vergangenen Samstag gelang ihm dies beim zweiten Comeback der Saison am Fraumattschwinget in Oberwil BL erneut, wieder in absolut souveräner Manier.

Nach Adam Riese, oder in sprachlicher Anlehnung an den Seeländer Hünen: Nach Christian Stucki’s Resultaten zu schliessen, wird er beim Eidgenössischen ein ganz gewichtiges Wörtchen mitreden. Tritt der 31-Jährige in Estavayer ohne körperliche Beschwerden und topfit an, ist mit ihm zu rechnen. In einigen Vorschauen wird Christian gar als Königsanwärter Nummer eins gehandelt.

Christian Stucki gehört für mich ganz klar auch zu den Favoriten auf den Königstitel. Ich habe ihn aber hinter Matthias Sempach als Schwingerkönig-Tipp Nummer 2 gesetzt. Dies deshalb, weil Stucki diese Saison bisher nur von Sempach gebodigt wurde. Aber auch, weil der amtierende Schwingerkönig halt doch ein Tick vor dem 140 Kilogramm-Brocken liegt. Christians grosse Stärke ist sein extremer Körperbau und seine immense Kraft. Stimmt beim Eidgenössischen alles zusammen und wächst er an den beiden Tagen über sich hinaus, liegt der Schwingerkönig-Titel durchaus drin.

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s