Martin Grab kommt aufs Haldi – Vorschau auf den Haldiberg-Schwinget

Text und Foto: Elias Bricker

Am kommenden Sonntag findet zum 40. Mal der traditionelle Haldiberg-Schwinget statt. Die Hoffnungen der Urner ruhen dabei auf dem «Eidgenossen» Andi Imhof – aber nicht nur.


Martin Grab trat 2013 letztmals auf dem Haldi an (auf dem Bild mit Melk Britschgi)

Los geht es bereits um 9 Uhr. Schwinger aus der ganzen Innerschweiz und dem Tessin werden am kommenden Sonntag auf dem Haldi um das Siegerrind Vigora kämpfen. Der Traditionsanlass, der seit 1938 regelmässig vom Schwingklub Schattdorf durchgeführt wird, findet in diesem Jahr bereits zum 40. Mal statt. Das 30-köpfige Organisationskomitee unter OK-Präsident Beat Arnold und Ehrenpräsident Bernhard Arnold steckt nun in den letzten Vorbereitungen und hofft heuer wieder einmal auf Sonnenschein. Denn bei den drei letzten Austragungen hatte es geregnet.

Andi Imhof gilt ebenfalls als Topfavorit
Rund siebzig Schwinger haben sich angemeldet – davon vierzig Urner. Als Favorit gilt unter anderem Martin Grab. Der 38-jährige Rothenthurmer gilt nach wie vor als einer der besten Schwinger. Sein Palmarès ist eindrücklich. Während seiner Karriere heimste er 123 Kränze ein – nur gerade vier Schwinger konnten sich bisher mehr Eichenlaub aufsetzen lassen. Sieben Mal wurde er zum «Eidgenossen» gekürt, gewann als einziger Schwinger bisher sämtliche Bergfeste, ging an 32 Kranzfesten als Sieger hervor und gewann auch das Expo-Schwingfest 2002 sowie das Unspunnen-Schwinget 2006. Und auch auf dem Haldi war er bereits einmal erfolgreich – und zwar vor genau zehn Jahren. Grab erhält auf dem Haldi mit den beiden Muothatalern Andreas und Carlo Gwerder zudem starke Unterstützung aus dem Kanton Schwyz. Carlo Gwerder konnte immerhin Ende Mai am Urner «Kantonalen» Andi Imhof auf den Rücken legen.

Die Hoffnungen der Urner ruhen denn auch auf den Schultern von Andi Imhof. Der «Eidgenosse» konnte den Haldiberg-Schwinget zwar noch nie gewinnen. Doch am Wochenende könnte viel möglich sein. Da viele Innerschweizer Spitzenleute am Sonntag beim Bergklassiker am Schwarzsee mitmischen werden, dürfte Imhofs Konkurrenz kleiner sein als auch schon. Dadurch erhalten aber auch andere Urner auf dem Haldi die Möglichkeit, sich auf einem absoluten Spitzenrang zu klassieren.

Viel Folklore gehört einfach dazu
Ebenso wichtig wie das Schwingen ist auf dem Haldi auch das ganze Drum und Dran. So findet um 11 Uhr ein Berggottesdienst statt und am Nachmittag werden sich die Steinstösser messen. Die Alphornbläser- und Fahnenschwingervereinigung Uri, der Jodlerklub Bärgblüemli sowie das Ländlertrio Armin, Bruno und Michi werden zudem für eine einmalige Ambiance sorgen.

Hinweis
Bei zweifelhafter Witterung kann man sich am Samstagabend ab 18 Uhr unter der Telefonnummer 1600 erkundigen, ob das Schwingfest durchgeführt wird. Das Verschiebedatum ist am 25. Juni.

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s