Auf der Schwägalp kämpfen 27 Eidgenossen um «Gust»

Text und Foto: Valentin Hörler

Im Schwingsport findet heuer eine nicht-eidgenössische Saison statt. Dies bedeutet, dass an keinem Fest Schwinger aus allen fünf Teilverbänden aufeinandertreffen und um Eichenlaub kämpfen. Der Schwägalp-Schwinget vom 19. August 2018 avanciert mit einem eindrücklichen Teilnehmerfeld, das drei Könige und 27 eidgenössische Kranzschwinger umfasst, zum Saisonhöhepunkt. Auf die Bestklassierten aus den teilnehmenden Verbänden Nordostschweiz, Bern und Innerschweiz warten attraktive Lebendpreise.


Zuchtstier Gust mit Züchter und Besitzer Ernst Zellweger aus Urnäsch

«Gust» für den Schwägalp-Sieger 2018
Der Schwägalp-Sieger 2018 darf am Sonntagabend den von der Migros gespendeten Zuchtstier Gust aus Urnäsch in Empfang nehmen. Für die Schwinger auf den Rängen zwei bis vier warten traditionellerweise Zuchtrinder. Toni Fässler aus Uesslingen stiftet das Rind Regi für den zweitplatzierten, während Helana, gespendet von den Olma Messen St. Gallen, auf den drittplatzierten Schwinger wartet. Regi und Helana stammen – wie Gust – ebenfalls aus Urnäsch. Der Schwinger auf dem vierten Schlussrang darf am Sonntagabend Rind Simba aus Wildhaus, das von Erwin Kobelt aus Marbach gespendet wird, sein Eigen nennen. Der Reigen der Lebendpreise beschliesst Fohlen Harma aus dem Gestüt von Kappensand, das von Peter Hafner aus Lutzenberg gestiftet wird.

Schwägalp-Schwinget live auf SRF
Schwingen boomt – dieser Trend ist nicht neu. Um dem stetig wachsenden Interesse am Schwingsport gerecht zu werden hat der Eidgenössische Schwingerverband (ESV) mit dem Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) vereinbart, ab der Saison 2018 vermehrt Schwingsport live zu zeigen. So werden in dieser Saison mehrere Teilverbands- und Bergkranzfeste übertragen. Den Anfang macht am 24. Juni 2018 das Nordostschweizerische Teilverbandsfest in Herisau. Abgeschlossen wird die Übertragungssaison mit dem Schwägalp-Schwinget am 19. August 2018. Das Berg-kranzfest am Fusse des Säntis wird den ganzen Tag via Online- bzw. Mobile-Livestream von SRF übertragen. Zudem finden über den Tag verteilt punktuelle TV-Liveeinschaltungen mit Teilaufzeichnungen auf SRF zwei und SRF info statt. Als Highlight wird der Schlussgang in voller Länge live auf SRF zwei gezeigt.

Kostenloses ÖV-Angebot wird erneut ausgeweitet
Das vor zwei Jahren lancierte und mittlerweile erprobte Verkehrskonzept hat sich sehr bewährt: Am Festsonntag entstand dank des im Schwingfest-Ticket integrierten ÖV-Angebotes jeweils kein Verkehrschaos mehr auf der Schwägalp und ein beachtlicher Anteil der Festbesucherinnen und Festbesucher nutzte die Möglichkeit der inbegriffenen Anreise. Dieser Erfolg hat das OK dazu bewogen, das Angebot erneut auszuweiten: Neu reisen sämtliche Besucherinnen und Besucher am Festsonntag mit gültigem Vorverkaufsticket ab Wil, Gossau, St. Gallen oder Appenzell kostenlos auf die Schwägalp und wieder zurück. Die Postautokurse verkehren bereits ab 05.30 Uhr im Viertelstundentakt von Urnäsch und Nesslau auf die Schwägalp.
Weitere Informationen findet man unter folgendem Link: www.schwaegalp-schwinget.ch

feldwaldwiesenblogger