Kurzvorschau auf den 81. Niklausschwinget in Dietikon

Die Schwingfreunde dürfen sich auf ein starkes Teilnehmerfeld freuen!

Text und Foto: Bruno Auf der Maur und feldwaldwiesenblogger

Das Schwingerjahr geht langsam aber sicher zu Ende. Am 1. Dezember findet mit dem Niklausschwinget in Dietikon einer der letzten Wettkämpfe im 2018 statt. Wie im Vorjahr wird auch die 81. Auflage des traditionellen Hallenschwingets an einem Samstag durchgeführt. Die Wettkämpfe beginnen um 14.00 Uhr und der Schlussgang ist auf etwa 20.30 Uhr vorgesehen.

Obwohl die derzeitige Schwingerliste noch Änderungen erfahren wird, darf man sich auf ein starkes Teilnehmerfeld freuen. Insgesamt werden rund 100 Schwinger erwartet, darunter 30 Gäste: Je 10 aus der Südwestschweiz, der Innerschweiz und der Nordwestschweiz.


Der Schwingklub Glatt-und Limmattal führt den traditionellen Hallenschwinget bereits zum 81. Mal durch

Drei Eidgenossen und der Vorjahressieger sind am Start
Die Nordwestschweizer sind mit den beiden Eidgenossen Nick Alpiger und Patrick Räbmatter (Sieger 2015) sowie Lukas Döbeli, Kaj Hügli, Johann Scherrer und Simon Stoll am Start.

Die aufstrebenden Südwestschweizer reisen gleich mit mehreren Teilverbandskranzern nach Dietikon. Nämlich mit Augustin und Johann Borcard, Victor Cardinaux sowie Marc Gottofrey.

Die Innerschweizer entsenden mit dem Eidgenössischen Kranzschwinger Pirmin Reichmuth einen Anwärter auf den Tagessieg. Unterstützt wird er von seinen Verbandskollegen Urs Doppmann, Damian Egli, Michael Gwerder, Marco Reichmuth und Ivan Rohrer.

Vom NOS-Verband gilt es Markus Schläpfer, Sandro Schlegel, Tobias Riget, Samir Leuppi, Vorjahressieger Roman Schnurrenberger, Andreas Gwerder und Shane Dändliker zu beachten.

Der organisierende Schwingklub Glatt-und Limmattal freut sich, möglichst viele Schwingfreunde am 1. Dezember zum Niklausschwinget in der Stadthalle in Dietikon begrüssen zu dürfen!

feldwaldwiesenblogger

Der Startschuss für den 6. Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag (ENST 2021) ist bereits gefallen

Am Sonntag, 29. August 2021, findet in Schwarzenburg der 6. Eidgenössische Nachwuchsschwingertag (ENST) statt. Mit der Unterzeichnung des Pflichtenhefts des Eidgenössischen Schwingerverbandes (ESV) ist der Startschuss für die Vorbereitungsarbeiten gefallen.

Text und Foto: Reto Zbinden (Kommunikations-Chef ENST 2021) und feldwald-wiesenblogger

Zusammen mit dem FC Schwarzenburg, dem Turnverein Schwarzenburg, dem Ski-Club Schwarzenburg und dem Unihockey-Club Guggisberg führt der Schwingklub Schwarzenburg im 2021 den 6. Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Schwarzenburg durch. Der Schwingklub Schwarzenburg kann im 2021 das 75-jährige Jubiläum feiern. Dies gab den Anstoss, sich für die Durchführung zu bewerben.

Der wichtigste Nachwuchsanlass im Schwingsport findet alle drei Jahre statt und ist für den Nachwuchs ein einmaliges Erlebnis. In Schwarzenburg werden aus allen Teilverbänden die stärksten Nachwuchsschwinger, mit den Jahrgängen 2004 bis 2006, am Start sein.


Von links nach rechts: Hanspeter Rufer (ESV Kommunikationschef), Thomas Staub (Präsident OK ENST 2021), Paul Vogel (Obmann ESV), Andreas Burren (Vize-Präsident OK ENST 2021) und Ueli Krebs (Präsident Schwingklub Schwarzenburg) beim Unterzeichnen des Pflichtenhefts

Anlässlich des diesjährigen 5. ENST, Ende August 2018, in Landquart unterzeichneten die Organisatoren und der Eidgenössische Schwingerverband das Pflichtenheft für den Grossanlass in der Region Gantrisch. Das Organisationskomitee ENST 2021 wurde in Landquart freundlich empfangen, sammelte viele interessante Eindrücke, konnte sich mit dem OK ENST 2018 austauschen und kann so von den in Landquart gemachten Erfahrungen profitieren.

Mit viel Schwung und grosser Motivation reiste das OK ENST 2021 zurück ins Schwarzenburgerland. Unter der Leitung des OK-Präsidenten Thomas Staub wurden die ersten Vorbereitungsarbeiten an die Hand genommen, um den Nachwuchsschwingern – und den hoffentlich zahlreichen Zuschauern – in Schwarzenburg ein unvergessliches Fest zu organisieren.

feldwaldwiesenblogger