Meine Schwingerwoche: Von Geschichtlichem über ein besonderes Geschenk und dem Vorausguck auf den Berchtold-Schwinget

Text und Fotos: feldwaldwiesenblogger und Schwinger-Blog

Der Schwingsport macht vordergründig eine Pause. Mit den beiden Niklausschwinget in Dietikon und Pratteln wurde die 2018er-Saison beendet. Bis zum 2. Januar, wenn in der Saalsporthalle Zürich mit dem traditionellen Berchtold-Schwinget die neue Saison eingeläutet wird, ruht der Schwingbetrieb. Natürlich sind die Schwinger und die Organisatoren im Hintergrund emsig am Trainieren und Vorbereiten. Aber auch in der schwingfestfreien Zeit gibt es einiges zu berichten rund um unseren Nationalsport.

Geschichtliches aus dem Schwingsport: Willy Lardon – Schwingerkönig beim Eidgenössischen Schwingertag Zug, 1943

Quelle: Denkwürdige Schwingfeste – Unvergessene Schwinger (1977)

Der am 2. Mai 1916 geborene Jurassier Willy Lardon war eine eigenwillige Gestalt unter den Schwingerkönigen. Eroberte die Krone bereits 1937 als jüngster Schwingerkönig (vor Beginn der Hunsperger-Aera).
War 1940 wegen Teilnahme an internationalen Ringerturnieren für das Schwingen gesperrt, holte aber die Krone 1943 zurück. Konnte 1945 wegen des gestellten Schlussganges nur den Rang 1a belegen, nicht aber den Königstitel zugesprochen erhalten. Gewann 1943 das Südwestschweizerische, Nordostschweizerische und Berner Kantonale.

Willy Lardon betrachtet das Schwingen hauptsächlich als Sport. Liebt auch Fussball, Skifahren und ist leidenschaftlicher Jäger. Sein Sohn spielt Eishockey beim EHC Biel. Glaubt, dass sich die Schweizer mit entsprechendem Training auch im Ringen wieder internationales Format aneignen könnten.


Schwingerkönig Willy Lardon


Kurzzusammenfassung (samt Notenblatt) des Eidgenössichen Schwingertages Zug, 1943

Mathias Glarner’s besonderes Geschenk
Schwingerkönig Mathias Glarner schenkte seinem Cousin Simon Anderegg zu seinem 100. Kranz ein besonderes Geschenk: Nämlich ein Fussball-Match in München. Dabei konnten die beiden aus dem «Hunderter-Klub» mitverfolgen, wie der Rekordmeister Bayern München einen lockeren 3:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg einfuhr.

Neue ISV-Chronik
Ein Buch-Tipp für die schwingfestfreie Zeit: Die soeben erschienene Chronik des Innerschweizerischen Schwingerverbandes zu ihrem 125 Jahre-Jubiläum. Das Buch wurde sorgfältig gestaltet und enthält die Ereignisse der letzten 25 Jahre in Text und schönen Bildern fest.

Burkis Saisonplanung
Altmeister Stefan Burkhalter hat in dieser Woche seine Saisonplanung für 2019 bekanntgegeben. Der 44-jährige bestreitet zudem die meisten der 20 geplanten Schwingfeste mit seinem Sohn Thomas, der nächstes Jahr bei den Aktiven starten darf. Der Start in die neue Saison erfolgt für Vater und Sohn Burkhalter am 2. Januar beim 122. Zürcher Berchtoldschwinget.

Statistischer Rückblick auf 2018
Zwilch.ch, nach eigenen Angaben die einzige Datenbank mit allen Schwingresultaten seit 1998, hat diese Woche einen statistischen Rückblick auf die nun zu Ende gegangene Saison veröffentlicht. Dabei konnte man erfahren, dass Michael Gwerder aus Brunnen am meisten Gänge absolviert hat. Nämlich sage und schreibe 138, von welchen Gwerder 85 Gänge zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

Die Aargauer und Zürcher luden zu Delegiertenversammlungen
In der schwingfestfreien Zeit finden verschiedene Versammlungen statt. So hielten unter anderem die Aargauer und die Zürcher ihre Delegiertenversammlungen ab. Auf dem Bild erkennt man den Vorstand des Zürcher Kantonalen Schwingerverbandes.

Mitteilungen des ZV
Kürzlich trafen sich verschiedene Gremien des ESV zu Sitzungen in Meiringen, Hasliberg und Reiden. Dabei wurden diverse Themen und anstehende Aufgaben besprochen und Lösungen erarbeitet. Unter folgendem Link können die einzelnen Mitteilungen im Detail nachgelesen werden.

Erfahrene Camper fürs ESAF 2019 Zug
Ein erfahrenes Schwingfest-Camper-Trio organisiert den Campingplatz am ESAF in Zug. In einem Beitrag aus der Serie «Menschen hinter dem Fest» werden Lukas Zahno, Leo Annen und Ernst Iten vorgestellt. Unter nachfolgendem Link kann der Beitrag nachgelesen werden.

122. Zürcher Berchtold-Schwinget vom 2. Januar 2019
Für das erste Schwingfest der neuen Saison sind bereits ein paar hochkarätige Schwinger gemeldet. So konnte man lesen, dass nebst Stefan und Thomas Burkhalter auch Sämi Giger, Roger Rychen und Domenic Schneider dabei sein werden. Für den vom Schwingklub Zürich organisierten Anlass kann man unter diesem Link laufend die aktuellsten News zum Teilnehmerfeld und rund um den Schwinget nachlesen.

feldwaldwiesenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s