Was wünscht sich Markus Lauener, der ESV-Obmann, für 2021?

Text: feldwaldwiesenblogger

Meine kleine Interview-Reihe zum Jahresende geht heute mit Markus Lauener in eine neue Runde. Lauener ist seit diesem Frühling Obmann des Eidgenössischen Schwingerverbandes (ESV). Die Wahl zu diesem Spitzenamt fand nicht wie üblich an einer Abgeordnetenversammlung statt. Der Berner Oberländer wurde schriftlich gewählt, und erlebte wegen der Corona-Pandemie ein sehr spezielles erstes Jahr als Obmann. In der neusten Printausgabe der Schwingerzeitung «SCHLUSSGANG» meint er in einem Interview denn auch: «Auswirkungen beschäftigen mich täglich».

Markus Lauener hat mir die Antworten zu meinen fünf Fragen schriftlich übermittelt. Für ihn und uns alle hoffe ich, dass wir 2021 wieder ein Stück weit Richtung Normalität zurückkehren können.


Markus Lauener ist seit diesem Frühling ESV-Obmann
Bild: esv.ch

Was wünscht Du Dir für 2021?
«Ich wünsche mir, dass Alle gesund sind. Ich wünsche mir aber auch, dass wir wieder trainieren dürfen und Schwingfeste stattfinden können.»

Es herrscht grosse Planungsunsicherheit: Welche Ziele kannst du dir für 2021 trotzdem setzen?
«Auch wenn 2021 Schwingfeste wohl nicht im üblichen Rahmen stattfinden können, so ist es doch wichtig, dass Schwingfeste auch mit Einschränkungen organisiert werden. Wir haben uns weiter zum Ziel gesetzt, dass auch für unsere Jung- und Nachwuchsschwinger Wettkämpfe organisiert werden.»

Kann der Eidgenössische Schwingerverband noch mehr tun als bisher, damit 2021 wirklich geschwungen werden kann?
«Im Moment sind uns natürlich die Hände gebunden. Wir müssen uns an die Vorgaben von Bund, der Kantone und dem BAG halten.
Schutzkonzepte sind vorhanden. Wichtig ist der Kontakt zu den verschiedenen Organisationskomitees.»

Wie sollen die Organisatoren ihre Schwingfeste für 2021 planen?
«Im Moment muss davon ausgegangen werden, dass mit weniger, wenn nicht sogar ohne Zuschauer, geschwungen werden muss. Für die Organisatoren heisst das, dies in ihre Planung aufzunehmen und die Kosten so tief als möglich zu halten.»

Wie hält man die vielen Schwinger und Funktionäre in dieser schwierigen Zeit gut motiviert bei Laune?
«Hier sind unsere Technischen Leiter und unsere Jungschwingerleiter gefordert. Wichtig ist, dass sie den Kontakt aufrechterhalten und
Trainings sowie Aktivitäten auch ausserhalb des Sägemehls organisieren und durchführen.»

feldwaldwiesenblogger