Vorschau auf den 84. Herbstschwingertag Siebnen: Starkes Teilnehmerfeld und Reto Nötzli’s letztes Schwingfest

Text: Hansruedi Ulrich und Schwinger-Blog / Bilder: Hansruedi Ulrich

Am kommenden Sonntag, 25. September führt der Schwingklub March–Höfe den 84. Herbstschwingertag Siebnen durch. Nach einer langen Saison werden um 140 Schwinger nochmals das Sägemehl zünftig stieben lassen. Die Organisatoren unter der Leitung von OK-Präsident Benno Züger sind bereit, die Vorarbeiten sind weitgehend abgeschlossen und der Festplatz wird ab Freitag eingerichtet. Wie immer werden zwei Tribünen erstellt, damit eine optimale Sicht auf die vier Sägemehlplätze gewährleistet ist. Das OK hat alles unternommen, um den Ansprüchen der hoffentlich zahlreich erscheinenden Zuschauerinnen und Zuschauer gerecht zu werden. Sollte das Wetter nicht ganz mitspielen, gibt’s im Festzelt beim Schwingplatz und in der Turnhalle bei der Mittelpunktschule Siebnen (MPS) genügend trockene Plätze. Auch die mit viel Einsatz geführte Festwirtschaft, unter der Leitung von Philipp Düggelin, wird alles daransetzen, um alle Festbesucher zu verpflegen. Der Schwingfest-Beginn ist auf 08.30 Uhr angesetzt, Verschiebedatum ist keines vorgesehen. Am Wettkampftag kann man sich ab 06.00 Uhr unter der Nummer 1600 oder auf www.skmh.ch über die Durchführung erkundigen. 

Am kommenden Sonntag sind auf diesem schönen Schwingplatz die Schwinger nochmals im Einsatz

Folkloristische Unterhaltung

Ein Schwingfest besteht nicht nur aus Schwingen, selbstverständlich darf auch die Folklore nicht fehlen. Mit dem Jodelklub Sängertreu Siebnen, Fahnenschwingern, dem Alphornduo Bärgbächli (Siebnen), der Alphorngruppe Toschtelgruäss (Wangen) und dem bestens bekannten Einschellnerverein Wangen wird den Festbesuchern ein gemütliches Rahmenprogramm geboten. Ab 16.00 Uhr wird in der Turnhalle das Urgestein Hans Oetiker am Bass mit der Kapelle Aubrig-Gruess für Unterhaltung sorgen. Zum selben Zeitpunkt wird auch die beliebte Hosälupfbar ihren Betrieb aufnehmen. Zudem ist am Abend in der Turnhalle eine grosse Abschiedsparty zu Ehren von Reto Nötzli geplant. Da Nötzli nicht nur ein talentierter Schwinger, sondern auch ein begnadeter Ländlermusikant ist, werden für ihn die bekannten Rusch Büäblä, Etzel Büäblä und das Trio Rötstock ein Gastspiel geben.

Starkes Teilnehmerfeld

Wer gewinnt die drei Lebendpreise Muni «Soldan», Rind «Britta» und Kalb «Petra»? Diese Frage ist noch offen und wird am kommenden Sonntag im Sägemehl beantwortet. Mit Sicherheit darf man sagen, dass in Siebnen nochmals hochkarätige Schwingerkost geboten wird. Denn die Qualität des Teilnehmerfeldes darf sich durchaus sehen lassen, sind doch fast ein Drittel aller Teilnehmer Kranzschwinger. Antreten werden Schwinger aus dem Innerschweizer-, Nordostschweizer- und Nordwestschweizer Verband. Derzeit sind fünf Eidgenossen und zahlreiche weitere Schwinger, welche eine starke Saison zeigten, gemeldet. Spannung im Kampf um den Tagessieg ist also garantiert. Aus dem Lager der Nordwestschweizer Gäste wird der Eidgenosse Patrick Räbmatter, Sieger 2019, erwartet. Der Nordwestschweizer Schwingerverband hat in Siebnen ein Kontingent von zehn Schwingern zugute, aber wie schon so oft zieren sich die Verantwortlichen mit einer pünktlichen Anmeldung. Die Schwyzer Delegation wird vom Eidgenossen Alex Schuler und Vorjahressieger Adrian Steinauer angeführt. Die weiteren Kranzschwinger wie Roland Kälin, Patrick Betschart, Markus Effinger, Marcel Arnold, Franz-Toni Kenel, Beat und Stefan Kennel, sowie Pirmin Suter werden für interessante Gänge sorgen. Die Zuger entsenden die starken Kranzer Christian und Thomas Bucher, Marcel Betschart sowie Matthias Hürlimann. Die Ob- und Nidwaldner schicken die Kranzer Koni Gut, Dominik Hess und Markus Niederberger. Das Luzerner Feld wird vom zähen Markus Schnider angeführt, und die Urner reisen mit starken Kämpfern rund um Michael Zurfluh in die March. Aus dem Nordostschweizer Verband sind die Eidgenossen Martin Roth und der unverwüstliche Stefan Burkhalter am Start. Sie werden unterstützt von den starken Kranzschwingern Daniel Elmer, Thomas Burkhalter, Christian Pianta, Urs Schäppi, Lars Geisser, Christian Lanter und Andy Signer.

Reto Nötzli tritt in Siebnen zu seinem allerletzten Schwingfest an

Feiert Reto Nötzli zum Abschied seinen vierten Sieg?

Reto Nötzli tritt in Siebnen zum allerletzten Schwingfest an. Kann der 33-Jährige mit einem weiteren Sieg seine erfolgreiche Karriere abrunden? Die Form stimmt und er weiss, wie es ist beim Herbstschwingertag zu triumphieren. Der Turnerschwinger schwang bereits 2013, 2014 und 2016 obenaus. Aber auch die weiteren Ausserschwyzer Schwinger sind heiss auf ihren Heimanlass. Auf Joel Kessler darf man besonders gespannt sein, der Märchler hat dieses Jahr am Morgarten und auf dem Ricken seine ersten Feste gewonnen. Aber auch die anderen Kranzer wie Ueli Hegner, Janik Keller, Alex Huber oder Daniel Schilter versuchen dem einen oder anderen Favoriten ein Bein zu stellen. Auf die starken Nichtkranzer Benjamin Züger, Adrian und Alexander Schnellmann, Stefan Gemsch, Alex Styger sowie Damian Ulrich darf man ebenfalls gespannt sein. Die Zuschauer dürfen sich auf einen spannenden Herbstschwingertag mit hochstehendem Schwingsport freuen. Bleibt zu hoffen, dass Petrus ebenfalls ein Schwingerfreund ist, und dem 84. Herbstschwingertag Siebnen angenehmes Herbstwetter beschert. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s