Ospel’s neuer Job

Kaum hatte Herr Ospel fertig bei der UBS, sah man ihn heute schon bei seinem neuen Job.

Da er von einem netten älteren Herrn an der UBS-GV mit „Chlöpfer“ beschenkt wurde, welche Ospel etwas aufstiessen, nahm er zur besseren Verdauung eine Arbeitsstelle unter freiem Himmel an.

Er musste nicht lange suchen, denn ein Scheich hielt ihm eine Stelle zu. Der Scheich möchte nicht namentlich genannt werden, weil ihm sonst weitere abgehalfterte Manager die Tür (oder besser) den Palast einrennen könnten.

Ein erstes Bild von dem unter-freiem-Himmel-arbeitenden Marcel Ospel gabs heute abend auch schon:

Wenn Herr Ospel weiter so fleissig arbeitet, könnte noch was aus ihm werden.
Es bestehen bereits Pläne eines Reisebüros, welches Reisen an den neuen Arbeitsplatz von Marcel Ospel organisieren möchte. Sicher sehr lukrativ.

Wüste, wir kommen!

feldwaldwiesenblogger