Ehret heimisches Musikschaffen!

Getreu nach diesem Motto, welches ich natürlich ziemlich strapaziere, fuhr ich gestern abend nach Schwyz. Mein Ziel war das Restaurant oder auch Pub mit dem Tiernamen Hirschen. Dort gastierten einheimische Musikkollegen von mir, die Band Ibach HB. Um 20.30 Uhr legte die sechsköpfige Band um die beiden Heinzer-Brothers Othmar und Martin Heinzer (beide Lead-Gesang und Akkustikgitarre) los. Die weiteren Musiker sind Häppy Imholz am Bass, Fonsi Märchy an der E-Gitarre, Xaveri Senn (Akkordeon und Mundharmonika) und Mende Micheletto an den Drums. Diese Combo ist bekannt für ihre lockeren Sprüche aber auch für ihr erlesenes Repertoire. So spielten sie gestern u.a. Songs von den Eagles, Roy Buchanan, Eric Clapton, Beatles, Mike & The Mechanics, Garth Brooks, Chris Rea (welchen ich Freitag vor einer Woche live im KKL erleben durfte), Mani Matter und Eigenkompositionen. Die Stilrichtung ergibt sich aus den gespielten Covers, nämlich Blues, Folk, Country und Mundart-Rock. Mir gefiel das Gehörte und das Gesehene, denn sie sind auch lustige „Chögen“.
Diese sogenannte Adhoc-Formation (steht so auch auf ihrer homepage) probt so gut wie nie. Spass und Freude stehen im Vordergrund. Wenn sie wieder mal proben, dann üben sie gleich zwei neue Songs ein. So geschehen vergangenen Donnerstag. Diese Episode erzählte mir gestern Mende der Drummer. So wie ich das mitbekam, spielten sie mindestens einen der beiden neuen Songs gestern abend. A propos proben: Die Herren haben eindeutig ihre musikalische Routine. Bekamen sie ihr Rüstzeug doch durch die vielen „Vorstrafen“ mit.
Der Gesamt-Sound war auch gut und das Pub füllte sich rasch und war jrgendwann voll von Musikhungrigen und Bierdurstigen. Der Schreibende genoss die hervorragend gespielten Covers und die gute Atmospäre. Denn das Hirschen-Pub ist ein gemütliches Lokal, wo dann und wann Live-Musik gespielt wird. Meine Wenigkeit durfte dort auch schon musizieren. Nachfolgend noch ein Bild der Ibach HB in Action (ich hatte leider wieder mal nur mein Samsung-Handy dabei).

Bis bald!
feldwaldwiesenblogger