Email eines Frustrierten ob dem Boni-Schmarotzertum

Sehr geehrter Herr Villiger

Ich habe Sie bisher immer als eine integere und ehrliche Persönlichkeit angesehen. Nun kommen mir in letzter Zeit aber leise Zweifel. Sie sind wohl Verwaltungsratspräsident bei der UBS, beziehen laut Medienberichten kein fürstliches Honorar wie Grübel+Co., können aber scheinbar nichts bewirken in dieser Grossbank.
Verraten Sie mir doch bitte einmal, wieso gewisse Menschen so viel verdienen, gerade in ihrer Bank? Wieso sich Grübel durchsetzen kann und unverschämte Bonizahlungen vornehmen kann und sie vermutlich regelrecht übergeht? Sind diese Menschen, allen voran Grübel, so viel mehr wert als ein normaler „Büezer“, ein Landwirt oder sonst jrgend ein Sachbearbeiter? Was können die bitte schön mehr, als unser eins?
Seien Sie doch ehrlich: In der grössten Krise Ende 2008/Anfangs 2009 hatten die derart die Hosen gestrichen voll, dass die „Kapitäne“ gleich das sinkende Schiff verliessen (zusammen mit sehr viel Geld) und ihre Nachfolger sich nicht anders zu helfen wussten, als sich an unseren Steuergeldern zu vergehen. Herr Villiger, das ist doch ungerecht und regelrecht kriminell?
Jetzt, wo die Bank seit einiger Zeit wieder Land sieht, geht das Spiel von vorne los. Bonizahlungen, Schmarotzerei und Geldverschleuderei. Ich seh’s Ihnen doch an, sie leiden auch ob so viel Ungerechtigkeit und Ausbeutertum. Sogar ihre Nachfolger im Bundesrat sind machtlos und können nur den Kopf schütteln.
Ich rate Ihnen eines: Treten Sie zurück. Denn jetzt können Sie noch mit erhobenen Hauptes sagen: „Ich habe in dieser Bank nichts bewirken können. Die haben aus der Krise einfach nichts, aber auch gar nichts gelernt.“
Das Volk, mich eingeschlossen, sind wegen diesen Bonibezügern so frustiert, dass wir eigentlich wichtige Abstimmungen aus Frust ablehnen. Nur so aus Protest, und leider dabei die Falschen meinen. Unser Frust erwächst aus dem Nichtstun-Können gegenüber den Schmarotzern in den Banken und in der Wirtschaft. Uns sind die Hände gebunden, und die meisten Politiker können leider auch gar nichts gegen dieses gierige Pack tun.
Herr Villiger, wenn Sie nicht zurücktreten als VR-Präsident, dann sind Sie doch bitte schön ein Lichtblick für das Volk.

Mit den besten Grüssen
feldwaldwiesenblogger

P.S.: Diese Email habe ich heute an Herrn Villiger geschickt.