Nun ist er also da, der ChampionsLeague-Final-Tag

Ich mache dazu meine eigenen Überlegungen, mit einer Art Wertung. Ich habe das diese Woche auch im BLICK gesehen. Dort machte Ciri Sforza eine gute Analyse beider Teams. Ich will diese natürlich nicht kopieren und vergleiche nicht wie Ciri die einzelnen Mannschaftsteile. Meine Überlegungen gehen weiter und sind natürlich in die FC Bayern-Fanbrille getuncht.

Die Bayen haben heute abend die Chance, ihre überragende Saison mit dem Triple zu krönen. Das hat Inter aber auch. Also patt.

Inter ist auf vielen Positionen besser besetzt, als die Münchner. Vorteil Inter.

Trainer Van Gaal („Chladiolen oder Tod“) ist der erfahrenere Trainer als Mourinho. Der Mourinho ist aber ein ganz verschlagener Fuchs. Knapper Vorteil Bayern.

Über die Moral weiss ich nur von der Bayern-Seite, dass die top ist. Von Inter weiss ich dazu fast nichts, da ich deren Saison nicht verfolgte. Keine Wertung.

Der FC Bayern setzt auch auf deutsche Spieler und eigene Junioren. Das tut Inter meines Wissens praktisch nicht. Ich bin sowieso ein Verfechter einer Mindestanzahl von Spielern aus dem Herkunftsland. Deshalb beschwöre ich die FIFA, endlich einen Passus für den Club-Fussball einzuführen. Dieser soll dafür garantieren, dass in der Startelf mindestens 6 Spieler aus dem Land sind, aus welchem auch der Club ist. Das tut der FC Bayern praktisch jetzt schon. Ganz klarer Punkt für die Bayern.

Spielkultur: Da graust‘s mir jetzt schon. Dieses Inter pflegte beim Rückspiel im Halbfinale gegen Barcelona einen solch destruktiven Fussball, dass ich entnervt zur Pause den Fernseher ausschaltete. Die Bayern hingegen spielen seit gut einem halben Jahr einen ausgezeichneten Angriffsfussball. Dieser macht einfach Freude und lebt natürlich von vielen Komponenten. Unter anderem auch vom Spielwitz der beiden Flügelmänner Robben und Ribéry. Auch Punkt für Bayern.

A propos Ribéry: Dieser ist wohl beim heutigen Spiel „gesperrterweise“ nicht dabei (na ja, da waren die Herren Richter doch ein bisserl streng, nicht wahr). Er gibt der Mannschaft dennoch viel Moral, mit dem Entscheid in München zu bleiben. Grosser Punkt für Bayern.

Heute Abend könnte auch die grosse Stunde des Edelreservisten Hamit Altintop schlagen, welcher für Ribéry spielt. Er kam während der Saison sehr selten zum Zuge. Altintop akzeptierte dies ohne Nebengeräusche, grosse Klasse. Wenn er dann mal eingesetzt wurde, ersetzte er meist gleich Robben oder Ribéry. Dies aber jeweils so gut, dass ich ihm heute Abend den lucky punch zu traue, ja sogar gönne. Natürlich Punkt für Bayern.

Zu guter Letzt: Ich bin ein grosser Fan des FC Bayern. Sie müssen also gewinnen und den Pott holen. Ebenso Punkt für die Bayern.

Summasummarum: 6:1 für den FC Bayern!

Schönes Spiel!
feldwaldwiesenblogger