Konzertabend im Gleis

Gestern abend besuchte ich ein Konzert im Gleis in Seewen/Schwyz. Dabei traten zwei Bands auf, Despu Palliton aus Zürich und Luzern, sowie Pyuss aus dem Muotathal.

Um ca. 21.45 Uhr enterten Despu Palliton mit ihrem charismatischen Gitarristen und Sänger Aldo Betschart (auch aus dem Muotathal) die Bühne und fegten einem ihren Tornado-Rock nur so um die Ohren. Eine Gitarrensalve ums andere ertönte aus dem „Engl“-Verstärker. Aldo unterlegte die sehr variantenreich arrangierten Songs mit seiner unverkennlichen Stimme und wurde dabei von einem Bassisten und Drummer begleitet. Ihre Songs begeistern, gehen einem in die Beine und zeigen, dass roher ungeschliffener Rock immer noch sehr angesagt ist.

Irgendwann vor Mitternacht kamen die Muotathaler Pyuss, welche ihren Idolen Kyuss nacheifern und ihre Songs covern. Kyuss, das Original, hat sich bereits vor mehreren Jahren aufgelöst. Jetzt ist aber Pyuss da, und lassen den unverkennlichen Stonerrock wieder aufleben, und wie. Auch diese Musik ging einem sofort in die Beine und liess keine Wünsche offen. Geradliniger Rock, sauber und exzellent gespielt mit zwei Gitarristen, einem Bassisten, Drummer und natürlich einem Sänger. Während des Konzertes nahm ich mir vor, wieder mal meine eigenen Kyuss-CD’s hervorzukramen. Auch diese Sorte Rock ist immer noch sehr angesagt.

feldwaldwiesenblogger