Gelingt Mike Müllestein zum Saisonauftakt der zweite Sieg beim Grossen Hallenschwinget Sarnen?

Text: feldwaldwiesenblogger

Die Innerschweizer Schwinger steigen in einer Woche (Sonntag, 17. März) in Sarnen in die neue Saison. Bereits zum 46. Mal organisiert die Schwingersektion Sarnen den Grossen Hallenschwinget in der Reithalle. Wie jedes Jahr hat sich eine stattliche Anzahl Schwinger für eine erste Standortbestimmung angemeldet. Unter den Angemeldeten befinden sich mit Mike Müllestein, Reto Nötzli, Benji von Ah, Marcel Mathis und Mike Peng fünf Eidgenössische Kranzschwinger.


2018 traten 161 Schwinger in Sarnen an, deren Zweikämpfe wurden von rund 1000 Zuschauern interessiert verfolgt
Foto: feldwaldwiesenblogger

Fünf Eidgenossen und über 50 Kranzer am Start
Nebst den fünf Eidgenossen werden über 50 Kranzschwinger am Start sein. Aus Luzern werden unter anderem die Topschwinger Roman Fellmann, Michael Müller und Werner Suppiger erwartet. Die Schwyzer entsenden neben ihren beiden Eidgenossen mit Carlo Gwerder, Michael Gwerder, Bruno Linggi und Adrian Steinauer weitere Spitzenschwinger. Die Urner schicken mit Raphael Arnold, Stefan Arnold und Matthias Herger drei heisse Eisen an den Start. Die arrivierten Kräfte Rainer Betschart und Marcel Bieri führen die Zuger Delegation an. Den einheimischen Benji von Ah und Marcel Mathis zur Seite stehen die Topleute Simon Zimmermann, Linus Fessler, Stefan Ettlin, Thomas Hurschler, Marco Lussi, Lutz Scheuber, Martin Zimmermann, Ivan Rohrer und Marco Rohrer.
Als Gäste erwartet die Schwingersektion Sarnen eine kleine Delegation vom Schwingklub Chur, welche vom Eidgenossen Mike Peng angeführt wird.

Drei Lebendpreise
Die Organisatoren haben nebst einem Gabentempel auch drei Lebenpreise parat. Als erster Preis winkt dem Festsieger Jährling Bluma aus der Zucht von Erich Burch (Stalden). Kuhkalb Sina bildet den zweiten und Kuhkalb Barona den dritten Preis.


Siegerpreis Rind Bluma mit Züchter Erich Burch (Stalden) und Spender Bruno von Wyl (Leister Technologies AG, Kägiswil)
Foto: schwinger-sarnen.ch

Joel Wicki und Mike Müllestein standen 2018 im Schlussgang
Werner von Wyl amtet als OK-Präsident und die Einteilung wird von Thomas Achermann präsidiert. Ihnen zur Seite stehen viele Helfer, welche alles daran setzen werden, um die Reithalle in eine stimmungsvolle Schwingarena zu verwandeln. Am Sägemehlrand wird man mit Wurst, Käseschnitte und Cheli bestens versorgt. Dazu gehört auch die traditionelle Berner Platte, welche mit der Bankettkarte erhältlich ist.
Das Anschwingen ist auf 08.15 Uhr angesetzt, der Schlussgang wird wohl gegen 17 Uhr über die Bühne gehen. Apropos Schlussgang: Im letztjährigen Schlussgang standen sich Joel Wicki und Mike Müllestein gegenüber. Bekanntlich zog der Sörenberger damals als Sieger von dannen. Kann sich nun der Steinerberger nach 2017 zum zweiten Mal in Sarnen als Festsieger ausrufen lassen? Denn so würde Müllestein dort weitermachen, wo er zum Saisonabschluss 2018 beim Herbstschwinget Siebnen aufgehört hatte: nämlich zu oberst.


Kann Mike Müllestein in einer Woche wieder jubeln, wie zum Saisonabschluss 2018 beim Herbstschwinget Siebnen?
Foto: Schwingklub March-Höfe

Wichtiger Gradmesser zum Saisonstart
Der traditionelle Sarner Hallenschwinget gilt als wichtiger Gradmesser für den schwingerischen Saisonstart. Nach einem langen und intensiven Wintertraining stellen sich die Innerschweizer Schwinger einem ersten Härtetest. In einer Saison, welcher mit dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug seinen absoluten Höhepunkt finden wird.
Die gut besetzte Teilnehmerliste lädt auf alle Fälle zu einem spannenden Schwingertag in der Reithalle Sarnen ein.

feldwaldwiesenblogger